Logo EKiR

Nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung seit 1989

Rheinische Kirche trauert um Ernst Radermacher

Pressemitteilung Nr. 43/2013

Die Evangelische Kirche im Rheinland trauert um Ernst Radermacher, der am 1. Februar verstorben ist. Radermacher, geboren 1921, war von 1973 bis 1996 Mitglied der Landessynode der rheinischen Kirche, von 1989 an auch nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung. Neben vielfältigen anderen ehrenamtlichen Verdiensten um die Kirche war er besonders im Landeskirchlichen Ausschuss „Dienst auf dem Lande“ unermüdlich tätig, engagierte sich unter anderem für die Erntedanktage und früh schon für die Eine-Welt-Arbeit.

Ernst Radermacher habe, so heißt es in einer Würdigung von Präses Dr. h.c. Nikolaus Schneider, neben seiner Arbeit für Kirche und Gesellschaft die Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit seines Glaubens als Bürger in all seinen Bezügen gelebt.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 05.02.2013


Pressekontakt