Logo EKiR

Rheinische Kirche trauert um Superintendent i.R. Dr. Edzard Rohland

Vielfältige Verdienste um die Kirche als Pfarrer und als Superintendent

Pressemitteilung Nr. 133/2014

Die Evangelische Kirche im Rheinland trauert um den früheren Superintendenten des Kirchenkreises Elberfeld (Wuppertal) Dr. theol. Edzard Rohland, der am Sonntag im Alter von 84 Jahren in Bonn verstorben ist.

Rohland wurde am 3. Mai 1959 in der Schloßkirche zu Bonn ordiniert. Nach seinem Vikariat war er Studentenpfarrer in Bonn. Es folgten Pfarrstellen an der Thomaskirche in Wuppertal und der Kreuzkirche in Bonn. Von 1972 bis 1981 war er Superintendent des Kirchenkreises Elberfeld. Von 1976 bis 1985 war er Vorsitzender des Theologischen Ausschusses der Landeskirche.

Rohland, ein den Menschen zugewandter Pfarrer und sensibler Seelsorger, habe immer auch einen Blick für Menschen am Rande der Gesellschaft gehabt, schreibt Präses Manfred Rekowski in einem Kondolenzbrief: „Dies hat er mit seinen vielen ehrenamtlichen Aufenthalten und großem Engagement in Afrika eindringlich zum Ausdruck gebracht.“ Besonders intensiv habe er die Beziehungen zur Partnerkirche UCC in den USA gepflegt und so den Weg zur Kirchengemeinschaft geebnet.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 02.09.2014


Pressekontakt