Logo EKiR

Präses: Herausragende Theologin / Ab 2014 im Dienst der EKD

Kirchenleitung bedauert den Wechsel von Vizepräses Petra Bosse-Huber

Pressemitteilung Nr. 65/2013

Mit großem Bedauern hat die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland auf die Ankündigung reagiert, dass Vizepräses Petra Bosse-Huber ins Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Hannover wechseln wird. „Mit Petra Bosse-Huber verlieren wir eine herausragende Theologin, die mit großer analytischer Klarheit wortgewaltig und leidenschaftlich für eine Kirche arbeitet und streitet, in der Menschen unabhängig von ihrer gesellschaftlichen Herkunft den christlichen Glauben als Lebenshilfe und Orientierung entdecken können“, erklärte Präses Manfred Rekowski heute in Düsseldorf. Bosse-Huber (53) wird zum 1. Januar 2014 zur Auslandsbischöfin der EKD und zur Leiterin der Hauptabteilung „Ökumene und Auslandsarbeit“ des Kirchenamtes berufen.

Petra Bosse-Huber hat seit 2001 zunächst als Oberkirchenrätin und Leiterin der Abteilung II (Theologie und Diakonie) und seit 2003 zusätzlich in der Funktion als Vizepräses und Stellvertreterin des Präses vielfältige Akzente in kirchenleitender Funktion gesetzt und so wesentlich zur inhaltlichen Profilierung der Evangelischen Kirche im Rheinland beigetragen. „Die gesellschaftliche Relevanz des christlichen Glaubens und die diakonische Dimension der Kirche waren und sind ihr dabei ein besonderes Anliegen“, so der Präses. Petra Bosse-Huber genieße sowohl in der Evangelischen Kirche im Rheinland als auch bei anderen ökumenischen Partnern, in der Politik, den Medien und zahlreichen Verbänden als engagierte und dialogfähige Vertreterin der rheinischen Kirche ein hohes Ansehen.

„Wir bedauern, dass die Vizepräses die rheinische Kirche verlässt, aber wir freuen uns zugleich, dass eine so profilierte Theologin, die aus Gemeindearbeit, Verantwortung auf Kirchenkreisebene und leitender Tätigkeit in der Landeskirche einen reichen Schatz an Erfahrungen und Prägungen mitnimmt, künftig das Team der EKD erkennbar bereichern wird“, sagte Präses Rekowski: „Unsere Bitte um Gottes Segen und Geleit auf ihren neuen Wegen wird sie begleiten.“

Mit Petra Bosse Huber bekommt die EKD erstmals eine Auslandsbischöfin. Sie folgt dem bisherigen Auslandsbischof Martin Schindehütte nach, der mit Ablauf dieses Jahres in den Ruhestand geht. Sie wird gleichzeitig von Schindehütte die Leitung des Amtes der Union Evangelischer Kirchen in der EKD (UEK) übernehmen.

Hinweis an die Redaktionen: Ein druckfähiges Foto von Petra Bosse-Huber finden Sie zum Download unter http://www.ekir.de/www/downloads/ekir2012bosse-huber7464.jpg [Foto: EKiR/Uwe Schinkel]

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 22.03.2013


Pressekontakt