Logo EKiR

Glückwunschschreiben: Präses Schneider lobt Zusammenarbeit

Wechsel in Rheinland-Pfalz: Dank an Beck und Segenswünsche für Dreyer

Pressemitteilung Nr. 35/2013

In einem Schreiben an den heute aus dem Amt geschiedenen rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck hat sich Präses Dr. h. c. Nikolaus Schneider für dessen Einsatz und die gute Zusammenarbeit bedankt: „Sie haben sich in den vergangenen Jahren sehr um das Bundesland Rheinland-Pfalz verdient gemacht. Es ist Ihnen gelungen, die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in Rheinland-Pfalz sorgsam wahrzunehmen und oftmals in praktische Politik umzusetzen“, schrieb der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, deren Kirchengebiet weite Teile des Bundeslandes umfasst. Aus persönlichen Gesprächen wisse er, wie sehr Beck die evangelische Kirche und deren Arbeit schätze. Schneider dankte dem dienstältesten Ministerpräsidenten in Deutschland für Offenheit und freundschaftliche Zugewandtheit. „Für die vor Ihnen liegende Wegstrecke wünsche ich Ihnen eine glückliche Hand und Gottes Segen“, so Nikolaus Schneider abschließend.

Segenswünsche schickte der rheinische Präses im Namen der Kirchenleitung auch an die neue Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer. „Ich wünsche Ihnen für Ihre neuen Aufgaben alles Gute und Gottes Segen. Gott schenke Ihnen Kraft und Kreativität, gelingende Kommunikation und tragfähige Beziehungen. Mögen Sie auch bei Herausforderungen und schweren Entscheidungen Gottes Begleitung und Weisung erfahren“, schrieb Schneider und fügte ein Psalmwort an: „Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn. (Psalm 143,10)“

Er freue sich, „dass nun eine weitere Frau die Leitung eines Bundeslandes übernimmt. Da wir uns schon seit Jahren kennen, weiß ich, dass Sie einen reichen Schatz an Erfahrung und Kompetenz in Ihr Amt mitbringen und neue Akzente setzen werden“, so Schneider. Er sei sich sicher, dass das die engagierte Sozialpolitikerin auch im Amt der Ministerpräsidentin die gute Zusammenarbeit zwischen Landesregierung und Evangelischer Kirche im Rheinland fortsetze.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 16.01.2013


Pressekontakt