Logo EKiR
Landessynode 2009

"Wir wollen ein Segen für Familien sein"

„Als Kirche stehen wir in der Mitverantwortung für Familien, und wir tragen mit unseren Angeboten dazu bei, dass ,Familie' ein erstrebenswertes Lebenskonzept bleibt“, stellte Oberkirchenrat Klaus Eberl während der Landessynode fest.

Doris Sandbrink und Klaus Eberl stellen die neue Broschüre zum Thema Familienarbeit vor. LupeDoris Sandbrink und Klaus Eberl stellen die neue Broschüre zum Thema Familienarbeit vor.

Wie die Kirchengemeinden und Kirchenkreise noch mehr zur Stärkung von Familien beitragen können, skizziert eine neue Broschüre, die Eberl gemeinsam mit Doris Sandbrink, Vorsitzende der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Familienfragen Landesverband Rheinland (eaf), vorstellte: „Familien stärken – Zusammenleben gestalten“.

„Während die Medien voll sind von Schlagworten wie: demografischer Wandel, Krippenausbau, Kinderarmut, Elterngeld, PISA-Schock und das Thema ,Familie’ auf allen politischen Bühnen heiß diskutiert wird, bleiben die Familien selbst, mit ihren alltäglichen Herausforderungen, das Leben zwischen Kindern, Kita, Job, Haushalt und Freizeit zu organisieren, weiterhin auf sich gestellt“, so Doris Sandbrink.

22 erprobte Beispiele

Damit dies nicht so bleibt, stellen Kirche und Aktionsgemeinschaft 22 erprobte Beispiele vor, die zeigen, wie Kirche mit ihren Angeboten verlässliche Partnerin für Familien vor Ort werden und generationsübergreifende Netzwerke knüpfen kann. Dabei legt die Broschüre einen besonderen Schwerpunkt auf die Arbeit mit und für Familien in sozial und finanziell schwieriger Lage.

Grundsätzlich gelte: Familien brauchen passgenaue Unterstützung in jeder Lebensphase an ihrem Lebensort: „Das sieht für Familien mit kleinen Kindern anders aus als für Familien mit Heranwachsenden und für Familien, die die Pflege und Betreuung alter Eltern bewältigen müssen“, so Doris Sandbrink: „Vor allem aber brauchen sie die bedarfsorientierte Hilfe unmittelbar vor Ort. Deshalb sind gerade die Kirchengemeinden der richtige Ort dafür.“

Ergebnis der Landessynode 2007

Die neue Broschüre ist ein Ergebnis der Landessynode 2007: „Diese hatte sich dem Thema Familiengerechtigkeit gewidmet, um Familie als Lebens- und Segensraum zu würdigen“, sagte Oberkirchenrat Eberl, der Leiter der Abteilung Erziehung und Bildung im Landeskirchenamt ist: „Damit Familie als Lebenskonzept nicht an der Lebenswirklichkeit scheitert, hat sich die Evangelische Kirche im Rheinland verpflichtet, mit ihren vielfältigen Diensten Familien nachhaltig zu unterstützen.“ Mit der knapp 100-seitigen Broschüre wolle man Lust auf noch mehr Engagement für Familien wecken, so Klaus Eberl: „Wir wollen ein Segen für Familien sein.“

Die Broschüre "Familien stärken - Zusammenleben gestalten" steht zum Download bereit, siehe unten. Die Printversion ist zu beziehen über: eaf rheinland, Graf-Recke-Straße 209, 40237 Düsseldorf, Telefon: 0211/3610236, E-Mail eaf-rhl@ekir.de.

 

 

 

ekir.de/jpi /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 13. Januar 2009. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 14. Januar 2009. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 


Bild Dossiermarke