Logo EKiR
Kirchliches Amtsblatt 1861

Kirchliches Amtsblatt 1861

Statistik-Spezial

150 Jahre Kirchliche Statistik

Haben Sie Sich vielleicht schon mal gefragt, seit wann bei der Evangelischen Kirche Statistiken geführt werden? Schon seit 150 Jahren müssen sich Pfarrer (damals noch ohne "-innen") und Gemeindemitarbeitende damit herumplagen. Lesen Sie hier mehr...

Im Jahre 1861, als Wilhelm I. als König den preußischen Thron bestieg und Abraham Lincoln zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt wurde, trafen sich die "Abgeordneten deutscher evangelischer Kirchenregimenter" zu ihrer Sitzung in Eisenach. Zu den deutschen Kirchenregimentern zählten damals die Kirchen auf dem Gebiet des Deutschen Zollvereins und in Österreich. Auf dieser Konferenz wurde erstmalig die Erhebung von statistischen Daten im Bereich der Evangelischen Kirche beschlossen. Mit der Veröffentlichung im Kirchlichen Amtsblatt des Königlichen Consistoriums der Rheinprovinz vom 4.Dezember des Jahres wurde die Erhebung der Daten im Rheinland verbindlich eingeführt. Das erste Erhebungsjahr war 1862.

Fragen über Fragen ...

.

Der erste Fragebogen fasste Angaben über die Gemeindeglieder, die Gebäude, das Pfarrpersonal und die Amtshandlungen zusammen. Noch nicht erfasst wurde damals der Gottesdienstbesuch. Also eine sehr kurze Datensammlung, aus der sich später dann ausführliche Kirchenstatistiken mit den Bezeichnungen "Tabelle I" (Gebäude), "Tabelle II" (Kirchliches Leben), "Tabelle III" (Pfarrdienst) u.s.w. entwickelten, die z.T. noch bis heute in Gebrauch sind.

Leider sind keine Fragebogen der ersten Jahre mehr vorhanden, so dass wir hier mit der Abbildung im Amtsblatt vorlieb nehmen müssen. Die ältesten Fragebogen, die im Landeskirchlichen Archiv noch vorhanden sind, stammen aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Sie können sich neben dem Auschnitt aus dem Amtsblatt von 1861 hier noch Fragebögen der Statistik über die "Äußerungen des Kirchlichen Lebens" aus verschiedenen Epochen ansehen, und zwar von 1926, 1955, 1965 und 1980. Wenn Sie sich ein wenig einlesen, werden Sie feststellen, dass oftmals die Fragestellungen mindestens so interessant sind wie die eingetragenen Daten. Alle Fragebögen gehören zur Kirchengemeinde Neuss bzw. später Neuss-Süd und damit in den lange Zeit katholischsten Landkreis der Rheinprovinz (und wahrscheinlich ganz Preußens). Am Ende der Sammlung finden Sie zum Vergleich einen Blankovordruck des derzeit gültigen Erhebungsbogens.

Quelle der Unterlagen: Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland

umr / 03.01.2012


EKiR von A-Z