Logo EKiR

Arbeitsfelder

Hochschulen

Gemeinsam mit anderen ist die Evangelische Kirche im Rheinland Trägerin der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel und der Evangelischen Fachhochschule in Bochum.

Die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel ist einer der Orte, an denen evangelische Theologie studiert werden kann.

Die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel ist einer der Orte, an denen evangelische Theologie studiert werden kann.

Im Rahmen der Staatskirchenverträge trägt sie außerdem dafür Sorge, dass an den Universitäten auf ihrem Gebiet bei der Lehre der evangelischen Theologie und der Kirchenmusik die kirchlichen Interessen gewahrt werden.

Die Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel (Hochschule für Kirche und Diakonie) hat den Auftrag zu theologischer Lehre und Forschung. Sie wird von der EKiR gemeinsam mit der Evangelischen Kirche von Westfalen und den von Bodelschwingschen Anstalten getragen. Seit dem 1. November 1979 hat sie durch die staatliche Anerkennung die vollen Rechte wissenschaftlicher Hochschulen, einschließlich des Promotions- und Habilitationsrechts.

Das Studienangebot umfasst alle Module, die für die Zulassung zum Ersten Theologischen Examen vorausgesetzt werden. Drei Institute sind Teil der Kirchlichen Hochschule: das Institut für Diakoniewissenschaft in Bethel sowie das Biblisch-Archäologische Institut und das Institut für Septuaginta- und biblische Textforschung in Wuppertal.

Die Kirchliche Hochschule unterhält internationale Hochschulkontakte mit Partnern aus Israel, Frankreich und den USA.

Trägerinnen der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Bochum sind die EKiR, die Evangelische Kirche von Westfalen und die Lippische Landeskirche. Die evangelische Fachhochschule hat den Auftrag, in den Bereichen des Sozialwesens und der Religionspädagogik zu beruflicher Tätigkeit in Kirche und Gesellschaft auszubilden. Das Studienangebot umfasst die Studiengänge Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Heilpädagogik und Pflege sowie die hierauf aufbauenden Zusatzstudiengänge Gemeindepädagogik und Diakonie.

Die Evangelische Fachhochschule nimmt Forschungsvorhaben wahr und betreibt Weiterbildung. Aufbau und Organisation folgen weitgehend den Vorgaben des Fachhochschulgesetzes für die staatlichen Fachhochschulen im Land Nordrhein-Westfalen.

Die Evangelische Fachhochschule unterhält internationale Hochschulkontakte mit Partnern aus den Niederlanden, der Türkei, den USA und der Russischen Föderation.

Verwiesen sei an dieser Stelle auch auf die Fakultäten für evangelische Theologie sowie die theologischen Studiengänge im Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland.

ekir.de / 14.12.2009


Bild Dossiermarke

Auftanker

vom 23.06.2015

Als Christ einen Cocktail in der Bar genießen? Feiern gehen und Pfarrerin werden wollen? Charlotte Haußmann wurde das schon mehrmals gefragt und sie erzählt heute im AUFTANKER, warum das und anderes (natürlich alles in Maßen) okay ist: http://www1.ekir.de/url/KWA


zur Facebook-Page