Logo EKiR

Arbeitsfelder

Kindernothilfe

Die Kindernothilfe fördert fast zwei Millionen Kinder und Jugendliche in 31 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Osteuropas.

Kindern in Indien helfen, war das Gründungsmotiv für die Kindernothilfe, heute wird Kindern in 31 Ländern geholfen: Junge in Chennai in Südindien.

Kindern in Indien helfen, war das Gründungsmotiv für die Kindernothilfe, heute wird Kindern in 31 Ländern geholfen: Junge in Chennai in Südindien.

Der Verein Kindernothilfe wurde 1959 von Christinnen und Christen in Duisburg mit dem Ziel, notleidenden indischen Kindern zu helfen, gegründet. Mittlerweile ist die Kindernothilfe eine der größten Nichtregierungsorganisationen für Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland.

Durch ihre Projekte und Programme leistet die Kindernothilfe humanitäre Hilfe besonders in den Bereichen Bildung und Gesundheit der Kinder sowie deren Familien. Hinzu kommen Kampagnen- und Advocacy-Arbeit. Christliche Nächstenliebe sowie Menschen- und Kinderrechte sind die Grundlagen ihrer Arbeit.

Die Kindernothilfe kooperiert bei ihren Projekten im Ausland mit vor Ort ansässigen Organisationen. Die Arbeit wird von der Geschäftsstelle in Duisburg koordiniert. Als eingetragener Verein ist die Kindernothilfe dem Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland angeschlossen.

Die Kindernothilfe-Stiftung wurde 1999 gegründet und unterstützt die Ziele des Vereins. Jahr für Jahr fließen die Erträge aus dem Stiftungskapital direkt in die Kindernothilfe-Projekte.

ekir.de; Foto: Kindernothilfe / 30.01.2018


EKiR von A-Z