Logo EKiR

A bis Z

Kirchengemeinden

Kirchengemeinden sind höchst lebendige Gebilde. Auf dem Land, in der Stadt, als Orts-, Anstalts- und Personalgemeinde hat jede Gemeinde ihr unverwechselbares Profil.

Vergnüglich: Die Gemeinden experimentieren und verändern sich. ekir.de-Foto: Mathilde Kohl

Vergnüglich: Die Gemeinden experimentieren und verändern sich. ekir.de-Foto: Mathilde Kohl

Gottesdienst, Seelsorge, Diakonie, Bildung und Gemeinschaft - schon die zentralen Bereiche des Gemeindelebens können ganz unterschiedlich ausgestaltet werden. Richtet die eine Ortsgemeinde ihr Angebot heute besonders auf das Leben mit Kindern aus, so stellt eine andere vielleicht die Kirchenmusik in den Mittelpunkt und eine dritte konzentriert sich auf die verlässlich geöffnete Citykirche.

Abendmahl in der Martin-Luther-King-Kirche in Hürth. ekir.de-Foto Anna Siggelkow

Abendmahl in der Martin-Luther-King-Kirche in Hürth. ekir.de-Foto Anna Siggelkow

Schon in wenigen Jahren können die Schwerpunkte anders gesetzt sein, denn jede lebendige Gemeinde wandelt sich mit den Menschen, die zu ihr gehören. Als Teil der ganzen Kirche ist die Gemeinde mit der weltweiten christlichen Gemeinschaft auf dem Weg, als Teil der Gesellschaft ist sie in soziale, ökonomische, kulturelle und politische Entwicklungen einbezogen.

Das Kontinuum in der Vielfalt ist der gemeinsame Auftrag: mit Lust und Liebe „die Botschaft von der freien Gnade Gottes auszurichten an alles Volk“, wie es 1934 in der Barmer Theologischen Erklärung formuliert wurde. Unter dem Motto „Vom offenen Himmel erzählen“ ist die Konzentration auf diesen Auftrag im Bereich der Evangelischen Kirche im Rheinland zum Schwerpunktthema für die nächsten Jahre geworden.

ekir.de / 14.10.2015