Logo EKiR

Arbeitsfelder

Küsterinnen und Küster

Ursprünglich war der Küster der „Wächter“ des Kirchengebäudes. Das deutsche Wort „Küster“ ist vom lateinischen Wort „custos“, Wächter abgeleitet.

Auch die Kirche zu schmücken, gehört zum Küster-Job.

Auch die Kirche zu schmücken, gehört zum Küster-Job.

Der Küster, die Küsterin soll einen Handwerksberuf mitbringen. Mit dieser Grundkompetenz sorgen sie für die kirchlichen Liegenschaften und Gebäude. Die Evangelische Kirche im Rheinland bietet in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Rheinischer Küsterinnen und Küster (arkk) Weiterbildungskurse an, in denen Küster und Küsterinnen für ihre Aufgabe liturgisch geschult werden. Der Besuch dieser Kurse ist gehaltsrelevant. Deshalb gilt der Küsterberuf als kirchlicher Ausbildungsberuf.

ekir.de / 22.02.2010


EKiR von A-Z