Logo EKiR

Die neue Oberkirchenrätin wird am 4. März in ihr Amt eingeführt

Henrike Tetz leitet künftig die Abteilung Erziehung und Bildung

Pressemitteilung Nr. 15/2018

Bad Neuenahr. Henrike Tetz (54) wird hauptamtliches Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland und damit neue Leiterin der Abteilung Erziehung und Bildung im Landeskirchenamt. Die Landessynode hat die Düsseldorfer Superintendentin heute Morgen mit 104 Stimmen zur Oberkirchenrätin gewählt. Ihre Gegenkandidatin Dr. Sabine Federmann (50) aus Hattingen erhielt 70 Stimmen.

Tetz ist bislang auch Vorsitzende des Ausschusses „Erziehung und Bildung“ der Evangelischen Kirche im Rheinland. Durch ihre Wahl zur Leiterin der Bildungsabteilung wird die Landessynode auf ihrer diesjährigen Tagung deshalb eine Nachfolgerin für Tetz als Ausschussvorsitzende wählen.

Henrike Tetz tritt die Nachfolge von Oberkirchenrat Klaus Eberl (62) an, der aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand geht. Ihre Nachwahl gilt für den Rest der laufenden Amtszeit bis 2021. Tetz wird am 4. März in der Düsseldorfer Johanneskirche in ihr Amt eingeführt.

 

Ein Foto von Pfarrerin Henrike Tetz ist hier abrufbar (bei Nennung der Quelle ekir.de/Hans-Jürgen Vollrath honorarfrei).

 

 

 

 

Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland tagt vom 7. bis 12. Januar 2018 in Bad Neuenahr. Sie ist das oberste Leitungsgremium der mit mehr als 2,54 Millionen Mitgliedern zweitgrößten Landeskirche in Deutschland. Die Synode hat 210 stimmberechtigte Mitglieder (sowohl Theologinnen und Theologen als auch Nichttheologinnen und -theologen) aus den 38 Kirchenkreisen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland.

 

Bad Neuenahr / EKiR-Pressestelle / 11.01.2018


Pressekontakt