Logo EKiR
Eröffnungsgottesdienst der Landessynode 2014 in der Martin-Luther-Kirche in Bad Neuenahr.

Eröffnungsgottesdienst der Landessynode 2014 in der Martin-Luther-Kirche in Bad Neuenahr.

Landessynode 2014

"Wir rechnen mit Gott, der bewegt"

„Gottes Geist ist der Platzanweiser für unsere Kirche. Gottes Geist bewegt uns hinein ins Leben, hinein in die Welt“, so Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche in Rheinland (EKiR), in seiner Predigt im Eröffnungsgottesdienst der Landessynode.

Rekowski predigte über Römer 8, 14 „Welche der Geist Gottes treibt, das sind Gottes Kinder“ und machte deutlich, wohin die Kirche in ihrem Dienst gewiesen ist. Bewegt vom Geist Gottes machten sich Christinnen und Christen auf zu den Menschen. „Und immer wieder stoßen wir dann mitten im Leben auf die Getriebenen“, sagte Rekowski in der Martin-Luther-Kirche in Bad Neuenahr. „Voraus haben wir ihnen nichts. Und einfache Antworten für bewegende Lebensfragen, für Politik und Kirche haben wir auch nicht. Aber, der Geist, der Jesus von den Toten auferweckt hat’, bewegt uns. Und finden werden wir Leben in Fülle.“

Das Wirken des Geistes Gottes zeige sich im Beten, unterstrich der Präses der zweitgrößten EKD-Gliedkirche: „Was bedeutet es, wenn Menschen sagen: Ich bete für diese Synode? Für mich bedeutet es, dass ich mir vor Augen führe, dass hier in Bad Neuenahr nicht die Macherinnen und Macher zusammengekommen sind, die nun endlich mit gezielten strategischen Interventionen oder einem weiteren Prozess zur Organisationsoptimierung diese Kirche fit machen werden. Wer betet, rechnet mit Gott. Wir rechnen mit Gott, der bewegt.“

Die Cappella Salvatoriana (Kammerchor der Heilandkirche in Bad Godesberg) unter der Leitung von Kantor Hans Peter Glimpf sorgte für die musikalische Begleitung des Abendmahlsgottesdiensts. Die Kollekte geht zugunsten der Partnerkirche in Ruanda 20 Jahre nach dem Genozid.

ekir.de / pas, Foto: Hans-Jürgen Vollrath / 16.01.2014


Twitter