Logo EKiR

Ökumene

United Church of Christ (UCC)

Die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) steht über die UEK seit Beginn der achtziger Jahre in Kirchengemeinschaft mit der United Church of Christ (UCC) in den USA.

Die UCC versteht sich als „Kirche des gerechten Friedens“, tritt für ein multilaterales Demokratieverständnis, die Überwindung des Rassismus und die Abschaffung der Todesstrafe ein. Die EKiR teilt mit ihrer Partnerkirche die Auseinandersetzung mit diesen Themen. Konkrete Partnerschaften - nunmehr auch in schriftlichen Partnerschaftsvereinbarungen fixiert - bestehen mit der Penn Central Conference (PCC) in Pennsylvania, mit der Southern Conference (SOC) in North Carolina und Südost-Virginia sowie mit der Wisconsin Conference (WC).

Zu den Arbeitsformen gehören Sondervikariate, der Austausch von Pfarrerinnen und Pfarrern, Pastoralkollegs und Tagungen. Beispiele sind ein zweiwöchiges Besuchsprogramm von Pfarrerinnen und Pfarrern, Anwältinnen und Anwälten, Lehrerinnen und Lehrern der SOC im Mai 2007, ein zweiwöchiges ökumenisches Lernprogramm für Pfarrerinnen und Pfarrer im zweiten Beruf (second career) im Mai 2007 und im April 2012, ein Pastoralkolleg in der Wisconsin Conference im Oktober 2012 und das Partner Peace Event der Penn Central Conference im Juni 2013.

Kontakt:
Kirchenrätin Anja Vollendorf, anja.vollendorf@ekir-lka.de, Telefon 0211 / 45 62 - 351
Thomas Kraft, thomas.kraft@ekir-lka.de; Telefon 0211 / 45 62 - 338
UCC-AG, Pfarrerin Christiane Neufang, Pfarrerin Susanne Wolf

ekir.de / 26.05.2017


EKiR von A-Z