Logo EKiR

Ökumene

United Church of Christ (UCC)

Die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) steht über die UEK seit Beginn der achtziger Jahre in Kirchengemeinschaft mit der United Church of Christ (UCC) in den USA.

Die UCC versteht sich als „Kirche des gerechten Friedens“, tritt für ein multilaterales Demokratieverständnis, die Überwindung des Rassismus und die Abschaffung der Todesstrafe ein. Die EKiR teilt mit ihrer Partnerkirche die Auseinandersetzung mit diesen Themen. Konkrete Partnerschaften - nunmehr auch in schriftlichen Partnerschaftsvereinbarungen fixiert - bestehen mit der Penn Central Conference (PCC) in Pennsylvania, mit der Southern Conference (SOC) in North Carolina und Südost-Virginia sowie mit der Wisconsin Conference (WC).

Zu den Arbeitsformen gehören Sondervikariate, der Austausch von Pfarrerinnen und Pfarrern, Pastoralkollegs und Tagungen. Beispiel ist ein gemeinsames Pastoralkolleg zu Martin Luther King und die Bürgerrechtsbewegung in Atlanta 2018.

Im Projekt "Next Generation" kommen an der Partnerschaft interessierte junge Menschen aus den drei UCC-Partner-Conferences, der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz und der Evangelischen Kirche im Rheinland miteinander ins Gespräch, studieren und lernen voneinander.

Mit dem Projekt "Partners in Peace" wird im Jahr 2018 eine UCC-Delegation in der EKiR willkommen geheißen. Die Mitglieder der Delegation werden Friedensprojekte und Initiativen in Deutschland besuchen.

Kontakte
Kirchenrätin Anja Vollendorf, anja.vollendorf@ekir.de, Telefon 0211 / 45 62 - 351
Thomas Kraft, thomas.kraft@ekir.de, Telefon 0211 / 45 62 - 338
UCC-AG, Pfarrerin Christiane Neufang, Pfarrerin Dr. Susanne Wolf

ekir.de / 30.01.2018


EKiR von A-Z