Logo EKiR

Ausbildung zum Pfarrdienst

Vikariat

Auf das wissenschaftliche Theologiestudium folgt eine zweieinhalb Jahre dauernde kirchliche Ausbildung, der sogenannte "Vorbereitungsdienst" oder das "Vikariat".

Die Vikarin bzw. der Vikar wird vom Ausbildungsdezernat des Landeskirchenamtes in eine Kirchengemeinde der Evangelischen Kirche im Rheinland eingewiesen. Bewerbungstermine sind der 1. Februar für den 1. Oktober und der 1. August für den 1. April des Folgejahres. Das Mentorat übernimmt eine erfahrene Gemeindepfarrerin oder ein erfahrener Gemeindepfarrer. Für die pädagogische Ausbildung erfolgt zusätzlich eine Einweisung in eine gemeindenahe Schule.

Die Zeit der gemeindlichen Ausbildung wird mehrfach unterbrochen durch insgesamt 20 Wochen seminaristische Ausbildung im "Seminar für pastorale Ausbildung" und im "Pädagogischen Institut Villigst". Zu den Ausbildungsfächern gehören u.a. Predigtlehre, Seelsorge, Gemeindeaufbau und Pädagogik. Das Vikariat wird abgeschlossen mit der Zweiten Theologischen Prüfung und der Ordination. Über Einzelheiten informiert die Handreichung zum Vikariat.

ekir.de / 06.01.2010