Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Meldung vom 12.12.02

Friedensgruppen wollen sich Irak-Krieg "widersetzen"

Friedensgruppen haben deutlichen Widerstand für den Fall eines Krieges gegen den Irak angekündigt.

Mit der neu initiierten Kampagne "resist - Sich dem Irak-Krieg widersetzen" sollten möglichst viele Menschen für Proteste, Demonstrationen und Aktionen des zivilen Ungehorsams bei einem US-Angriff auf den Irak gewonnen werden, sagte Clemens Ronnefeldt am Donnerstag in Berlin dem epd. Der Friedensbewegte aus Krastel im Hunsrück ist Referent beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes.

Getragen wird die Protest-Kampagne von Vertretern aus sieben Friedensorganisationen. Dazu gehören das Komitee für Grundrechte und Demokratie, der Bund für Soziale Verteidigung, der Internationale Versöhnungsbund und das globalisierungskritische Netzwerk Attac. Rund 3.000 Menschen hätten bereits ihre Teilnahme zu Protest-Aktionen im Kriegsfall im Rahmen einer Selbstverpflichtung angekündigt, sagte Ronnefeldt. Durch Unterschriftenlisten sollen weitere Unterstützer gewonnen werden.

Für den Kriegsfall sind massive Proteste vor US-Militäreinrichtungen, US-Konsulaten und der US-Botschaft in Berlin geplant. Eine breite Mehrheit in Deutschland sei gegen einen Irak-Krieg, sagte Ronnefeldt. Mit großem Nachdruck forderten die Friedensorganisationen die Bundesregierung erneut auf, die Genehmigung der Überflugrechte für US-Militärmaschinen zurückzunehmen. (12.12.02)

 

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 16. Dezember 2002. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 16. Dezember 2002. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

Berlin/Krastel (epd) /



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.