Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Vizepräses Petra Bosse-Huber über freiwilliges Engagement

„Ehrenamtliche sind der Stoff, ohne den der Leib Christi nicht leben könnte“

Pressemitteilung Nr. 187 / 2007

Petra Bosse-Huber, Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, hat die tragende Bedeutung ehrenamtlich Mitarbeitender für den Dienst der Kirche betont: "Sie sind das Salz der Erde. Sie sind der Stoff, ohne den der Leib Christi – ganz ähnlich wie der menschliche Körper ohne das reale Salz – nicht leben könnte. Und wir als evangelische Kirche wollten das auch gar nicht", sagte sie am Montag beim Jahrespresseabend ihrer Kirche.

Um dies zu unterstreichen, hat die rheinische Kirche unter dem Motto "Ihr seid das Salz der Erde" in diesem Jahr erstmal einen Ehrenamtspreis ausgeschrieben. Präses Nikolaus Schneider wird am kommenden Samstag, 8. Dezember 2007, in Düsseldorf drei Projekte mit dem Preis auszeichnen. Unter rund 120 Vorschlägen hat eine Jury folgende Projekte ausgewählt: Gottesdienst mit Menschen mit Behinderung (Essen), Eine-Welt-Laden, geführt von Jugendlichen (Oberhausen-Osterfeld) und Begegnungsstätte im Haus der Senioren/Betreuungscafé für Demenzkranke (Velbert-Langenberg).

"Ich finde, dass unsere Kirche sich durch ,ihre’ Ehrenamtlichen durchaus geehrt fühlen darf; sie gereichen ihr zur Ehre – und deshalb gibt sie auch Ehre und Anerkennung zurück", so Vizepräses Bosse-Huber. Zur Anerkennung zähle auch, dass sie Ehrenamtliche aus- und fortbildet, z.B. in der Notfallseelsorge, in der Telefonseelsorge, in der Airportseelsorge und in der Aus- und Fortbildung von Prädikantinnen und Prädikanten, also denjenigen, die in den Gemeinden ehrenamtlich den Predigtdienst wahrnehmen. Rund 114.600 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Zugleich wies Petra Bosse-Huber darauf hin, dass die rheinische Kirche auch diejenigen fördere, die in ihren Leitungsgremien Verantwortung übernehmen: "Gerade hat die Kirchenleitung Richtlinien für die Fortbildung von Presbyterien beschlossen, und ein verbindlicher Rahmen für die Fortbildung der Kreissynodalvorstände und der Kirchenleitung ist in Arbeit." In diesem Zusammenhang werde es am 9. Mai 2009 den zweiten Tag rheinischer Presbyterinnen und Presbyter geben. Im kommenden Jahr – am 24. Februar 2008 – werden die Leitungsorgane der rheinischen Gemeinden neu gewählt.

 

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 4. Dezember 2007. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 4. Dezember 2007. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle /



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.