Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

www.chatseelsorge.de

Ein „offenes Ohr“ in der Heiligen Nacht

www.chatseelsorge.de www.chatseelsorge.de

Wenn die anderen fröhlich feiern, dann brechen sich bei vielen Menschen zum Weihnachtsfest Einsamkeit, Trauer, Wut und Verzweiflung Bahn. Sie finden in der Heiligen Nacht auch im Internet ein "offenes Ohr": Unter www.chatseelsorge.de stehen von Heiligabend, 23 Uhr, bis zum 1. Weihnachtstag, 1 Uhr, fünf Pfarrerinnen und Pfarrer als Gesprächspartnerinnen und –partner zur Verfügung.

"Manche, die gerade in dieser Zeit Trost, Rat und Hilfe brauchen, trauen sich nicht, ihren Pfarrer oder ihre Pfarrerin vor Ort anzusprechen", weiß Ralf-Peter Reimann, Internetpastor der Evangelischen Kirche im Rheinland: "Denen bieten wir in der Anonymität des Internets einen geschützen Ort, an dem sie ihre Sorgen und Ängste aussprechen können." "Geschützt" sei der Seelsorge-Chat im doppelten Wortsinn: einerseits als Gesprächsforum mit verschwiegenen Pfarrerinnen und Pfarrern und zum anderen durch eine gegen Zugriffe von außen besonders gesicherte Internetverbindung.

"Wir haben natürlich auch ,offene Ohren‘, wenn es um Weihnachtszoff in der Familie oder andere Sorgen geht", erläutert Pastor Reimann, der in der Heiligen Nacht im Seelsorge-Chat zur Verfügung steht, "und wir können jenseits des World Wide Web kompetente Hilfe bei den evangelischen Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalen vermitteln". Diese sind auch über das kurz vor Weihnachten gestartete Internetportal www.evangelische-beratung-nrw.de erreichbar. Hilfe gibt es im Netz auch unter www.telefonseelsorge.de.

 

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 22. Dezember 2004. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 22. Dezember 2004. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 22.12.2004



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.