Troisdorf

40 Stühle kommen unter den Hammer

Sie sind echte Handarbeit. Sie haben eine spannende Geschichte. Und jetzt werden sie versteigert: Am Samstag, 13. Dezember, 15 bis 19 Uhr, werden die 40 Stühle der Wanderausstellung verkauft. Der Erlös gilt dem Heilpädagogischen Zentrum Pskow/Russland.

Eine Station des Projekts "40 Stühle unterwegs" war der Eröffnungsgottesdienst der Landessynode im Januar. Jetzt werden sie versteigert. LupeEine Station des Projekts "40 Stühle unterwegs" war der Eröffnungsgottesdienst der Landessynode im Januar. Jetzt werden sie versteigert.

Er ist Pfarrer. Er ist Olympionike. Und jetzt wird er Auktionator: Rainer Schmidt, Pastor am Pädagogisch-Theologischen Institut (Bonn) und Paralympics-Teilnehmer, übernimmt die Versteigerung der 40 Stühle in der Johanneskirche, Viktoriastraße 1, 53840 Troisdorf. Die Stühle können ab 12 Uhr besichtigt werden. Erwartet werden Mindestgebote von 40 Euro.

"40 Stühle unterwegs" lautet der Titel des Projekts, das mit der Versteigerung zu Ende geht. Untertitel: "Für eine Kultur, in der jeder Mensch Platz hat". Menschen mit und ohne Behinderung haben die Stühle gestaltet. Eineinhalb Jahre, seit dem Kirchentag in Köln im Juni 2007 wanderten die 40 bunt bemalten Stühle durch öffentliche und nicht-öffentliche Räume, waren zu Gast in Kirchengemeinden, Privathaushalten, Wohneinrichtungen der Behindertenhilfe, Cafés und viele anderen Orten Nordrhein-Westfalens. Sie boten Anlass zur Begegnung über institutionelle und gewohnte Grenzen hinweg. Verschiedene Menschen nahmen rund um die Stühle Kontakt auf.
 
Das Heilpädagogische Zentrum in Pskow ist eine Schule für Menschen mit Behinderungen im Alter von 6 bis 18 Jahren. Die Schule besteht seit 1991 und war in Russland die erste Einrichtung ihrer Art.

 

 

 

ekir.de/neu / 10.12.2008

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 9. Dezember 2008. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 10. Dezember 2008. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.