Migration

Flüchtlingsfrauen in Gefahr

Im Rahmen der Projektwoche der CIMADE in Paris zur Situation von Frauen in der Migration wurde am 25. November die neu konzipierte Ausstellung des Internationalen Netzwerks "Le Pont" vorgestellt. Der Titel: "Frauen in der Migration – Wege in die Gefahr?“

Caroline Bollati und Rita Kühn (3. und 4.v l.) bei der Eröffnung der Ausstellung über die Lage von Frauen in der Migratin in Paris. Caroline Bollati und Rita Kühn (3. und 4.v l.) bei der Eröffnung der Ausstellung über die Lage von Frauen in der Migratin in Paris.

Caroline Bollati von der CIMADE und Rita Kühn, Koordinatorin des Netzwerks "Le Pont", stellten im Kino La Clef in ihren Einleitungsreferaten die wachsende Gefahr von Menschenrechtsverletzungen heraus, denen vor allem Frauen auf ihren Fluchtwegen, im Gewahrsam von Behörden oder als Opfer der weltweit operierenden organisierten Kriminalität ausgesetzt sind.

Auf 13 Farbtafeln wird unter Berücksichtigung der Rechtslage in Frankreich das Thema "Frauen in der Migration" behandelt. Neben den allgemeinen Fluchtgründen, der sexualisierten Gewalt, wird auch auf das Thema "häusliche Gewalt" eingegangen. Mit dem  Hinweis auf das 60-jährige Bestehen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 10. Dezember und der Betonung der Würde jedes  Menschen, die unverletzbar sein soll, wird der thematische Bereich der Ausstellung abgeschlossen.

Die Ausstellung ist im Rahmen der Migrationsarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) entwickelt und zur öffentlichen Unterstützung des Internationalen Netzwerks "Le Pont" hergestellt worden. Sie kann als deutsche Version über das Frauenreferat der Evangelischen Kirche im Rheinland ausgeliehen und zur Unterstützung gemeindlicher Aktivitäten in der Ausländer-, Asyl- und Flüchtlingsarbeit genutzt werden. Für das Jahr 2008 und weit in das Jahr 2009 hinein ist die Ausstellung bereits ausgebucht.

In Frankreich ist die französische Version der Ausstellung über das Centre Le Pont (86, rue de Gergovie, 75014 Paris, eMail: le-pontparis@wanadoo.fr) zu beziehen.

 

 

 

ekir.de / 02.12.2008

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 1. Dezember 2008. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 2. Dezember 2008. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.