Weihnachten

Essen, trinken - und in der Kirche die knisternde Atmosphäre genießen

Nun ist es soweit: Es wird Weihnachten, das Fest der Geburt Jesu Christi, der Menschwerdung Gottes. Aller Kommerzialisierung, Hektik und allem Stress zum Trotze ist Weihnachten ein Fest der Freude. Familien kommen zusammen, feiern gemeinsam, tafeln.

Ein guter Stern: Die meisten verbringen Heiligabend in der Familie. LupeEin guter Stern: Die meisten verbringen Heiligabend in der Familie.

Keiner soll in der Heiligen Nacht alleine sein: Harald Würges und die Feuerzangenbowle

Gottesdienst zum Ausklang des Festes: Marita Seifen und der Rotweinbraten

Immer zu Fuß zum Weihnachtsgottesdienst: Dr. Thomas Roser und die Forelle blau

Knisternde Atmosphäre in der Kirche: Bettina Hils und das Raclette

Gemeinsam mit der Familie Weihnachten feiern: Dirk Stolzenberg und die After-Eight-Creme

 

 

Diakon Harald Würges aus Wetzlar-Niedergirmes verbringt den Heiligen Abend im Gemeindehaus - und das ist offen für jede und jeden. "Wir feiern miteinander", erklärt der Diakon in der ekir.de-Umfrage zum Weihnachtsfest 2008. Welchen Gottesdienst besuchen sie? Mit wem feiern sie Heiligabend und was kommt auf den Tisch - diese Fragen beantworten fünf rheinische Gemeindemitglieder.

Im Gemeindehaus in Niedergirmes wird unter anderem Feuerzangenbowle serviert. Marita Seifen aus Flammersfeld verbringt Heiligabend mit ihrer Familie. Es gibt Rotweinbraten. Sie geht in den 17-Uhr-Gottesdienst und - zum Ausklang - auch am zweiten Weihnachtstag.

Bei Dr. Thomas Roser (Bonn) und seiner Familie gibt es normalerweise Forelle. Doch in diesem Jahr wird bei der Tochter in München gefeiert. Was es da gibt? "Das ist das strenge Geheimnis meiner Tochter."

Bei Bettina Hils (Kerken) und Dirk Stolzenberg (Essen) kommen an Heiligabend jeweils Gerichte auf den Tisch, bei denen niemand mittendrin in die Küche verschwinden muss. "Weihnachten ist ein anderer Gang in die Kirche, eine andere, knisternde Atmosphäre", sagt Bettina Hils. Und Dirk Stolzenberg (37) findet: "Mit Kindern ist Weihnachten noch schöner."

 

 

 

ekir.de/pas / 22.12.2008

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Samstag, 20. Dezember 2008. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 22. Dezember 2008. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.