60 Jahre Menschenrechtserklärung

Kunstobjekt veranschaulicht Menschenrechte

In Kempen am Niederrhein werden die Menschenrechte sozusagen sichtbar. Zum 60-jährigen Bestehen der Menschenrechtserklärung startet eine Gemeinschaftsaktion des Berufskollegs Kempen. Das Kunstobjekt wird ab 10. Dezember zu sehen sein.

Kempener Berufsschülerinnen und -schüler mahnen mit einer Kunstaktion die Menschenrechte an. LupeKempener Berufsschülerinnen und -schüler mahnen mit einer Kunstaktion die Menschenrechte an.

Martin Luther King wird wegen seines Einsatzes für Bürger- und Menschenrechte gezeigt, verrät Berufsschulpfarrer Roland Kühne vorab. Außerdem sind eine Krippen- und eine Kreuzesdarstellung Teil des Kunstobjekts, das 75 Quadratmeter groß und an der alten Polizeiwache installiert wird.  

Am Tag der Menschenrechte - und eben in diesem Jahr am Tag, an dem sich die Erklärung zum 60. Mal jährt - wird es ab 10 Uhr einen Gottesdienst zum Thema Menschenrechte in der Thomaskirche geben. Anschließend werden rund 400 Schülerinnen, Schüler und ihre Lehrer zur alten Polizeiwache ziehen. Dort soll das Kunstwerk dem Bürgermeister übergeben werden, so Pfarrer Kühne.

Da Luther Kings 80. Geburtstag auf den 15. Januar 2009 fällt und ab 25. Januar 2009 im Rathausfoyer Kempen die Ausstellung des Aktionsbündnisses landmine.de beginnt, wird die Kunstaktion Menschenrechte bis Ende Januar 2009 zu sehen sein. Die alte Polizeiwache Kempen liegt an der Burg-/Wambrechiesstraße.

 

 

 

 

ekir.de/neu /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 8. Dezember 2008. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 8. Dezember 2008. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.