Brot für die Welt

Hilfsaktion startet neue Aktion

„Brot für die Welt“ fordert die Bundesregierung auf, sich für gerechtere Regeln im Weltagrarhandel einzusetzen. „Handelsverzerrende Subventionen für Überschussproduktionen müssen abgebaut werden“, betonte die Direktorin von „Brot für die Welt“.

Bei der Pressekonferenz zur bundesweiten Eröffnung der 48. Spendenaktion von „Brot für die Welt“ meinte Cornelia Füllkrug-Weitzel weiter: Umgekehrt müssten arme Länder die Möglichkeit erhalten, ihre Agrarproduktion vor der Billig-Konkurrenz des Weltmarktes zu schützen.

Die neue Spendenaktion von „Brot für die Welt“ steht unter dem Motto „Gottes Spielregeln für eine gerechte Welt“. Sie wird am ersten Adventswochenende mit einem Festakt und einem Gottesdienst in Dresden eröffnet.

 

 

 

neu /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 1. Dezember 2006. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 1. Dezember 2006. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.