Tsunami 2004

Spenden ermöglichen Wiederaufbau

Zwei Jahre nach dem Tsunami zieht die Vereinte Evangelische Mission (VEM) in Wuppertal eine positive Bilanz ihrer Wiederaufbauarbeit in Indonesien und Sri Lanka. Rund 2,1 Millionen Euro sind in 63 Hilfs- und Wiederaufbauprojekte geflossen.

Erste Eindrücke der Verwüstungen durch den Tsunami: Sri Lanka in den ersten Januartagen 2005. Erste Eindrücke der Verwüstungen durch den Tsunami: Sri Lanka in den ersten Januartagen 2005.

Weitere 1,4 Millionen Euro sollen in mittel- und langfristige Projekte investiert werden, heißt es im Spendenbericht der VEM. Die VEM begleitet die Wiederaufbaumaßnahmen bis 2009.

Nach der ersten Phase des Wiederaufbaus stehen nun Einkommen schaffende Maßnahmen im Vordergrund. Hinzu kommen Weiterbildungen, Hilfe bei der Bewältigung von Traumata und die Selbstorganisation von Gemeinden.

Die VEM und ihre Mitglieder vor Ort legen dabei großen Wert auf Umweltschutz, Gleichberechtigung von Männern und Frauen, Gesundheit und Stärkung des sozialen Zusammenhalts.

 

 

 

 

neu, EKiR.de-Foto: Wilfried Neusel /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 22. Dezember 2006. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 22. Dezember 2006. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.