Philippinen

Soforthilfe für die Opfer des Taifuns

50.000 Euro schicken die rheinische und die westfälische Landeskirche sowie die Vereinte Evangelische Mission (VEM) zugunsten der Taifun-Opfer auf die Philippinen. Davon kommen 20.000 Euro aus der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR).

Die Vereinigte Kirche Christi in den Philippinen (UCCP), eine Mitgliedskirche der VEM, ist unmittelbar von der Katastrophe betroffen. Sie engagiert sich in der Nothilfe und plant Wiederaufbauprojekte. Alle zur Verfügung gestellten Gelder werden über die VEM an die UCCP weiter geleitet.

Willkommen sind auch Spenden für die Opfer des Taifuns. Das VEM-Spendenkonto: Nr. 90 90 90 8 bei der KD-Bank, BLZ 350 601 90, Stichwort „Erdrutsch Philippinen“

Schlammlawinen hatten am Wochenende auf den Philippinen 450 Todesopfer gefordert. 600 Menschen werden noch vermisst. Der Taifun „Durian“ hatte am Vulkan Mayon gewaltige Erdrutsche ausgelöst, die ganze Dörfer unter sich begruben. Mehr als 40.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen.

 

 

 

neu /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 4. Dezember 2006. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 4. Dezember 2006. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.