Fünfter Jahrestag Tsunami

Gottesdienst und Gedenkzeremonie

Am zweiten Weihnachtstag wird sich der Tsunami in Südostasien zum fünften Mal jähren. Bei der Katastrophe am 26. Dezember 2004 waren rund 230.000 Menschen ums Leben gekommen. Ein Seebeben hatte die Flutwellen ausgelöst.

Sri Lanka: Überlebende des Tsunamis 2004, wenige Tage nach der Katastrophe. LupeSri Lanka: Überlebende des Tsunamis 2004, wenige Tage nach der Katastrophe.

Die meisten Opfer kommen aus Indonesien, Thailand, Sri Lanka und den Malediven sowie anderen asiatischen und afrikanischen Anrainer-Staaten des Indiischen Ozeans. Hunderttausende Menschen wurden obdachlos. Zum fünften Jahrestag lädt die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) zu einem Gottesdienst und einer Gedenkzeremonie  für die Opfer, darunter 552 deutsche Opfer. Das Gedenken findet am 26. Dezember, 10 Uhr, in der Johanneskirche in Düsseldorf statt. Den Gottesdienst leitet die rheinische Vizepräses Petra Bosse-Huber.

Gottesdienst und Gedenken werden außerdem gestaltet von Joachim Müller-Lange, dem rheinischen Landespfarrer für Notfallseelsorge, Pfarrer Dr. Uwe Rieske und dem Team des Angehörigenbetreuungsprojekts "hoffen bis zuletzt" sowie dem Jazzensemble des Landespolizeiorchesters Nordrhein-Westfalen.

 

 

 

ekir.de / neu, jpi; Foto: ekir.de-Archiv/Wilfried Neusel /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 11. Dezember 2009. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 11. Dezember 2009. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.