Vereinte Evangelische Mission

Neuwahlen stehen auf der Tagesordnung

Mission als Kraft der Erneuerung beschäftigt die Vollversammlung der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) in Manila/Philppinen. Zu den 150 Delegierten gehören fünf Frauen und zwei Männer aus der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR).

"Siehe, ich mache alles neu": Logo der VEM-Vollversammlung 2004. "Siehe, ich mache alles neu": Logo der VEM-Vollversammlung 2004.

"Siehe, ich mache alles neu! Mission: Kraft der Erneuerung" - so lautet das Motto der Vollversammlung der VEM, der Gemeinschaft von 34 Kirchen in Afrika, Asien und Deutschland. Die Konferenz findet vom 27. September bis 3. Oktober in der philippinischen Hauptstadt statt.

Aus der EKiR nehmen Oberkirchenrat Wilfried Neusel und Landeskirchenrätin Elke Wieja vom Ökumene-Dezernat im Landeskirchenamt teil. Die weiteren rheinischen Delegierten: die Kirchenleitungsmitglieder Renate Brunotte und Dr. Monika Lengelsen, Superintendent Christoph Radbruch und Pfarrerin Sabine Heimann. Außerdem ist die Kölner Vikarin Carmen Lamsfuß Delegierte in der Jugendvorkonferenz und in der Vollversammlung.

Die Hauptversammlung - sie kommt nur alle vier Jahre zusammen - berät die Arbeitsschwerpunkte und finanziellen Prioritäten der VEM. Die charismatische Bewegung, die VEM-Menschenrechtsarbeit und der Kampf gegen Aids sind die Themen in Manila. Neu gewählt wird der Rat. Bereits begonnen haben zwei Vorkonferenzen.

Frauen gemeinsam gegen Diskriminierung

"Wir Frauen müssen lernen, uns als Menschen mit vollen Rechten zu verstehen, sonst können wir uns nicht für Gerechtigkeit einsetzen." Das sagte die kongolesische Theologin Dr. Muteho Kasongo beim Eröffnungsgottesdienst der Frauenkonferenz. Frauen müssten sich zusammen schließen und bestärken, um sich gegen Diskrimierungen sowie gegen Vergewaltigung und Prostitution zu wehren. Kasongo gehört zur Baptistischen Kirche im Kongo, die Frauen bis heute nicht ordiniert.

Der Moderator (Vorsitzende) der VEM, Bischof Dr. Zephania Kameeta aus Namibia, wandte sich ebenfalls gegen die Diskriminierung der Frauen. Die Frauenkonferenz vom 20. bis 23. September bringt sechzig Frauen aus 14 Ländern zusammen. Das Motto: "Und Miriam nahm die Trommel in ihre Hand".

Die 37 Teilnehmer der Jugend-Vorkonferenz vom 19. bis 23. September lernten verschiedene Initiativen in Manila kennen, so die Organisation "Gabriela", die sich um mittellose Frauen und Kinder kümmert, dann eine Hilfe für Straßenkinder und außerdem eine Organisation für Aids-Kranke.

 

 

 

neu /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 22. September 2004. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 24. September 2004. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2018, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.