Fernsehen

Mit dem Mauerfall beginnt "Heimat 3"

Mauerfall, Hausbau, Familienbindung: Ab heute sendet die ARD "Heimat 3", die dritte Staffel von Edgar Reitz' Familiensaga.

Zurück im Familienepos: Heute startet "Heimat 3" im ersten Fernseh-Programm. Zurück im Familienepos: Heute startet "Heimat 3" im ersten Fernseh-Programm.

Die Wende von 1989 kommt im Hunsrück an: In der Nacht des Mauerfalls treffen sich die Figuren Hermann Simon und Clarissa Lichtblau wieder - so beginnt "Heimat 3" von Edgar Reitz. Die dritte Staffel des Familienepos startet heute im Fernsehen. Zwanzig Jahre nach der ersten Staffel, die die Chronik einer Hunsrücker Familie von 1919 bis 1982 erzählte, setzt Reitz nun die Geschichten fort - vor dem Hintergrund der atemberaubenden Veränderungen im fernen Osten Deutschlands.

 

 

Starke Bindungskraft der Familie: "Heimat"-Regisseur Edgar Reitz. Starke Bindungskraft der Familie: "Heimat"-Regisseur Edgar Reitz.

Während in Berlin die Mauer fällt, beginnen Hermann und Clarissa damit, bei Schabbach das "Günderode-Haus" umzubauen. In der "dritten Heimat" zeige sich, dass die Familie einer "stärkere Bindungskraft hat, als wir alle angenommen hatten", erzählt der Regisseur Edgar Reitz. Wenn wir uns fragen, in welchen Beziehungen Geld keine Rolle spielt, "dann bleibt wenig außer der Familie", ist Reitz überzeugt.

Dabei erzählt Edgar Reitz diesmal zusammen mit Thomas Brussig, der die Romane "Helden wie wir", "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" und - in diesem Herbst erschienen - "Wie es leuchtet" schrieb. Schließlich berühre "Heimat 3" Erfahrungen, "die über meinen persönlichen Horizont hinausreichen, vor allem was das Leben der Menschen im Osten angeht", wie Reitz erläutert.

Ein Gastspiel als er selbst gibt übrigens der Hunsrücker evangelische Pfarrer Karl-August Dahl. Er spielt - einen  Pfarrer. Und zwar einen Pfarrer, "der viele meiner Züge hat", wie Dahl im "chrismon plus rheinland"-Interview erzählte. Heimat, sagt dort der Pfarrer, der durch sein Engagement in der Friedensbewegung bekannt wurde, sei ein "gespaltenes Verhältnis". Einerseits: Enge, Scheuklappendenken, Tradition, die unmöglich machen. Andererseits: Geborgenheit, Angekommensein, sich zu Hause fühlen.

Mit "Das glücklichste Volk der Welt" startet heute die erste von sechs Folgen von "Heimat 3". Die ARD überträgt den Film ab 20.15 Uhr. Die nächsten Sendetermine: 17., 20., 22., 27. und 29. Dezember, ebenfalls jeweils ab 20.15 Uhr.

 

 

neu; Fotos: ARD /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 15. Dezember 2004. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 15. Dezember 2004. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.