Ausschüsse

Mit einem Symposion zwei Vorsitzende verabschiedet

Über das "Zauberwort Subsidiarität" hat der Präsident des Evangelisch-Lutherischen Kirchenamts (Hannover), Dr. Eckhart von Vietinghoff, bei einem Symposion der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) gesprochen.

Zusammenkunft zum Abschied (v.l.): Präses Schneider, Dr. Kurt Schmitz, Vizepräses Bosse-Huber, Jörgen Nieland, Präsident Dr. von Vietinghoff und Vizepräsident Drägert. Zusammenkunft zum Abschied (v.l.): Präses Schneider, Dr. Kurt Schmitz, Vizepräses Bosse-Huber, Jörgen Nieland, Präsident Dr. von Vietinghoff und Vizepräsident Drägert.

Mit diesem Symposion im Düsseldorfer Landeskirchenamt hat die EKiR zwei Vorsitzende von Ständigen Ausschüssen verabschiedet. Dr. Kurt Schmitz, Ltd. Landesarchivdirektor i.R., stand dem Ständigen Finanzausschuss vor, Ltd. Regierungsschuldirektor i.R. Jörgen Nieland dem Ständigen Ausschuss für Erziehung und Bildung. Beide haben "das Gesicht der Landeskirche über viele Jahre hinweg maßgeblich mitgeprägt", so die EKiR.

In der EKiR gibt es sieben Ständige Ausschüsse, die die Themen der Landeskirche übers Jahr - sprich: außerhalb der einmal jährlich tagenden Landessynode - beraten. Die Synode, die Anfang Januar wieder in Bad Neuenahr tagt, wird Nachfolger oder Nachfolgerinnen für die Ämter der Ausschussvorsitzenden wählen.

 

 

 

neu /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 14. Dezember 2004. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 14. Dezember 2004. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.