Europäische Union

Bedenken gegen die Aufnahme der Türkei

Skeptisch gucken die christlichen Kirchen im Rheinland auf die mögliche Aufnahme der Türkei in die Europäische Union (EU).

Vor dem möglichen Beschluss zum Beginn der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei am 17. Dezember haben die leitenden Theologen der drei evangelischen Landeskirchen und die Erzbischöfe und Bischöfe der fünf Bistümer in Nordrhein-Westfalen gegen eine Aufnahme der Türkei in die EU unter den jetzigen Voraussetzungen zum Ausdruck gebracht. Nach wie vor sei die Lage der Christinnen und Christen und anderer Religionsgemeinschaften in der Türkei "äußerst schwierig".

Auch die Menschenrechtssituation sei weiterhin höchst problematisch, geben die Theologen zu bedenken. "Wenn die Staats- und Regierungschefs der EU die Beitrittsverhandlungen eröffnen, muss der beginnende Prozess ergebnisoffen gestaltet werden", lautet ihre Forderung.

 

 

 

neu /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 16. Dezember 2004. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 16. Dezember 2004. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.