Zum Jahreswechsel 2004/2005

Präses Schneider: "Gott lässt die Menschen nicht allein."

In einem Zeitungsbeitrag anlässlich des Jahreswechsels setzt sich Präses Nikolaus Schneider auch mit Flutkatastrophe in Südostasien auseinander. EKiR.de zitiert:

Präses Nikolaus Schneider Präses Nikolaus Schneider

"Die Flutkatastrophe, die Südostasien am 2. Weihnachtstag heimsuchte, hat uns jäh aus der Feiertagslaune herausgerissen. Ohnmächtige Wut, Trauer und Entsetzen haben die Freude weit, weit in den Hintergrund gedrängt. Statt dessen rückt die Frage in den Mittelpunkt: Warum lässt Gott das zu? Warum gerade am weihnachtlichen Freudenfest?

Hinter dieser Frage steht die Vorstellung, dass Gott uns Menschen und unsere Welt ständig steuert. Für mich als Christen ist es keine Frage, dass Gott das kann. Doch er hat seine Schöpfung so eingerichtet, dass er sie eben nicht an Fäden führt wie eine Marionette. Er schickt keine Flutwellen, Erdbeben, Kriege oder Krankheiten als Strafe oder Machtbeweise. Solche Ereignisse sind Teil seiner Welt, die eben noch nicht das Himmelreich Gottes ist. Auf das warten wir noch, und darauf hoffen wir als Christinnen und Christen.

Das heißt aber nicht, dass Gott seiner Schöpfung – auch den leidenden Menschen in Südostasien – nicht nahe ist. Er lässt Menschen nicht allein. Menschen handeln in seinem Namen und versuchen die Not zu lindern: als Rettungskräfte vor Ort, als Notfallseelsorgerinnen und –seelsorger, die die Touristen auf ihrem Heimflug nach Deutschland betreuen oder am Flughafen in Empfang nehmen. Wir können zeigen, dass unsere Welt nicht Gott-verlassen ist: zum Beispiel durch Spenden an die Hilfsorganisationen."

 

 

 

Wer zum Jahreswechsel seine Solidarität mit den Opfern der Naturkatastrophe in Südostasien ausdrücken möchte, kann dies mit einer Spende tun und sich der Spendenaktion der EKiR anschließen.

Die Evangelische Kirche im Rheinland bittet um Spenden auf das
Konto 1010972015 unter dem Stichwort "Flutopfer"
der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) bei der
KD-Bank (BLZ 350 601 90).

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 30. Dezember 2004. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 30. Dezember 2004. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.