10. Dezember

Zum Menschenrechtstag die Flüchtlinge im Blick

Zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember wirbt die Vereinte Evangelische Mission (VEM) um Verständnis für Flüchtlinge weltweit sowie um Spenden für die VEM-Flüchtlingsarbeit. Die Evangelische Kirche im Rheinland (EKiR) gehört zu den Trägerinnen der VEM.

Plakatmotiv der VEM zum Menschenrechtstag 2007. LupePlakatmotiv der VEM zum Menschenrechtstag 2007.

Ein Zitat aus dem Matthäus-Evangelium steht als Motto über den Aktionen der VEM zum Menschenrechtstag 2007: "Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen". Der für das Themenfeld Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung zuständige Referent der VEM, Dr. Jochen Motte: "Würde Jesus - käme er denn als Flüchtling aus Palästina - heute bei uns Schutz gewährt? Wohl kaum."

Denn die Europäische Union betrachte Flüchtlinge vor allem "als Gefahr und nicht als Menschen, die Schutz brauchen". Die VEM-Aktionen sollen an Flüchtlinge in Deutschland und weltweit erinnern. Motte zufolge leistet die VEM vor allem in Sri Lanka und der Demokratischen Republik Kongo Flüchtlingsarbeit. In diese Arbeit sollen die erbetenen Spenden fließen.

Stichwort Kongo: Trotz der Wahlen herrschen an vielen Orten noch Unsicherheit und Gewalt. Unterstützt werden Flüchtlinge aus drei kongolesischen Regionen.

Stichwort Sri Lanka: Mehr als 223.000 Menschen sind seit dem Ausbruch der Kämpfe zwischen Armee und tamilischen Rebellen im April 2006 auf der Flucht. Die Methodistische Kirche hilft Flüchtlingen.

 

 

 

 

neu /

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 7. Dezember 2007. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 7. Dezember 2007. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.