NS-Zeit

Ein Buch erzählt von "Scharfen Gegnern"

"Scharfe Gegner" - so heißt ein Buch, das das Versagen der Evangelischen Kirchenbehörde im Rheinland in der NS-Zeit beleuchtet. Die Historikerin Dr. Simone Rauthe beschreibt darin die "Disziplinierung kirchlicher Mitarbeitender" zwischen 1933 und 1945

Sitz des Konsistoriums ab Dezember 1936: Inselstraße 10 in Düsseldorf. Sitz des Konsistoriums ab Dezember 1936: Inselstraße 10 in Düsseldorf.

 

In der Akte dokumentiert: Pfarrer Hans Karl Hack gehörte zu den vom Konsistorium behinderten Pfarrern. In der Akte dokumentiert: Pfarrer Hans Karl Hack gehörte zu den vom Konsistorium behinderten Pfarrern.

Sie wurden von der eigenen Kirchenbehörde strafversetzt, in ihrer Dienstlaufbahn behindert, auf vielfältige Weise diszipliniert: Pfarrer und andere Kirchenmitarbeiter, die zwischen 1933 und 1945 mit dem NS-Staat in Konflikt geraten waren. Wenn die Gestapo vor der Tür stand, konnten sie von ihrer Kirchenleitung keine Hilfe erwarten, denn die Kirchenbehörde arbeitete in vielen Fällen mit den staatlichen Verfolgungsorganen Hand in Hand.

Die Historikerin Dr. Simone Rauthe hat rund 190 Fälle von innerkirchlicher Disziplinierung aus den Archiven der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) zusammengetragen: bekannte Namen wie Paul Schneider und Heinrich Held, aber auch viele bislang weniger bekannte Pfarrer und Vikare. In ihrem Buch "Scharfe Gegner" erinnert sie mit Kurzbiografien an diese Opfer der Kirchenpolitik in der NS-Zeit.

Und sie benennt auch die Täter, zum Beispiel Konsistorialpräsident Walter Koch, der seit 1937 die Kirchenbehörde - das sogenannte Konsistorium - leitete. Von ihm stammt der Buchtitel: Als "scharfe Gegner" bezeichnete Koch besonders konsequente Pfarrer der Bekennenden Kirche.

"Wir können heute nicht an den Leidensweg auch dieser Männer und Frauen erinnern und Lehren aus der Vergangenheit ziehen, ohne Erkenntnis und Bekenntnis der eigenen Schuld, die sie nicht nur im Hinblick auf ihre Glieder, sondern auch im Blick auf sich selbst als Institution zu beklagen hat", so Präses Nikolaus Schneider bei der Buchpräsentation. "Scharfe Gegner" erzählt erstmals die Geschichte dieser regimetreuen Kirchenbehörde in der NS-Zeit und leistet zugleich einen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte der evangelischen Pfarrerschaft.

 

 

Mit rund 190 Kurzbiografien: Simone Rauthes Untersuchung "Scharfe Gegner". Mit rund 190 Kurzbiografien: Simone Rauthes Untersuchung "Scharfe Gegner".

Das Buch "Scharfe Gegner- Die Disziplinierung kirchlicher Mitarbeitender durch das Evangelische Konsistorium der Rheinprovinz und seine Finanzabteilung von 1933 bis 1945" von Simone Rauthe ist in der Schriftenreihe des Vereins für Rheinische Kirchengeschichte erschienen. Es kostet 25 Euro.  Bestellungen: Verlag Dr. Rudolf Habelt, Telefon 0228/923 83-22, Fax 23, Email verlag@habelt.de.

bs

 

15.10.2003

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Dienstag, 14. Oktober 2003. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 11. Mai 2006. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.