Beschlüsse Landessynode 2004

Prüfauftrag "Arbeitsrecht"

An dieser Stelle dokumentieren wir die Beschlüsse der Landessynode. Hinweis: Rechtlich verbindlich ist nur die im Protokoll autorisierte Version der Beschlüsse.

 

Abschlussbericht über den Prüfauftrag der Landessynode zum kirchlichen Arbeitsrecht

 

 Beschluss: 

I.

Der Abschlussbericht der Kirchenleitung über den Prüfauftrag der Landessynode zum kirchlichen Arbeitsrecht gemäß Beschluss Nr. 27.2 der Landessynode 2002 wird zur Kenntnis genommen. Den darin enthaltenen Vorschlägen als Grundlage für mögliche Änderungen des Arbeitsrechtsregelungsgesetzes wird zugestimmt.

(6 Gegenstimmen / 6 Enthaltungen

 

 

II.

Die Kirchenleitung wird beauftragt, die Möglichkeiten einer Umsetzung mit der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Lippischen Landeskirche, den Diakonischen Werken und den Mitarbeitervereinigungen/Gewerkschaften zu prüfen.

(3 Gegenstimmen / 7 Enthaltungen)

 

 

Beschlussvorlage:

 

Abschlussbericht über den Prüfauftrag der Landessynode zum kirchlichen Arbeitsrecht (Drucksache 17)

 

Beschlussvorlage des Ausschusses für Kirchenordnung und Rechtsfragen (II)

 

I.

Der Abschlussbericht der Kirchenleitung über den Prüfauftrag der Landessynode zum kirchlichen Arbeitsrecht gemäß Beschluss Nr. 27.2 der Landessynode 2002 wird zur Kenntnis genommen. Den darin enthaltenen Vorschlägen als Grundlage für mögliche Änderungen des Arbeitsrechtsregelungsgesetzes wird zugestimmt.

 

II.

Die Kirchenleitung wird beauftragt, die Möglichkeiten einer Umsetzung mit der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Lippischen Landeskirche, den Diakonischen Werken und den Mitarbeitervereinigungen/Gewerkschaften zu prüfen.

 

 

 

 

 

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Mittwoch, 14. Januar 2004. Die letzte Aktualierung erfolgte am Mittwoch, 14. Januar 2004. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.