EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Die Ausstellung 'Türen öffnen. Gerechtigkeit leben.' ist noch bis 4. August im Völklinger Rathaus zu sehen. Die Ausstellung "Türen öffnen. Gerechtigkeit leben." ist noch bis 4. August im Völklinger Rathaus zu sehen. Foto: Schumann

Ausstellung

Völklingen zeigt "Türen öffnen. Gerechtigkeit leben."

„Türen öffnen. Gerechtigkeit leben.“ So lautet der Titel einer Ausstellung, die noch bis 4. August im Foyer des Völklinger Rathauses zu sehen ist. In der Schau werden kreativ gestaltete Türen präsentiert. Entstanden sind sie in Einrichtungen und Projekten der Diakonie Saar zum 500. Reformationsjubiläum.

Viele dieser Einrichtungen und Projekte haben an der Kampagne der Diakonie Deutschland „Türen öffnen. Gerechtigkeit leben.“ teilgenommen. Die Ausstellung zeigt deren Ergebnisse. Die Kampagne nimmt Bezug auf die 95 Thesen, die Martin Luther der Überlieferung nach an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg genagelt haben soll.

Eine der Türen entstand beispielsweise im Frauen-Projekt NOUR in der Landesaufnahmestelle Lebach. Die Frauen haben sich mit dem Thema Geschlechtergerechtigkeit auseinander gesetzt und mit dem Gerechtigkeitsbegriff, wie sie ihn in Deutschland erleben. Andere Türen haben Mitglieder der Wohngruppe Köllerbach, des Mädchenkreises aus dem Jugendhilfeverbund der Diakonie Saar und der Projekte „Respekt“ und „Startbahn 25“ - eine Tür mit vielen Griffen und Schlüssellöchern - in Saarlouis gestaltet.

„Türen öffnen ist ein zentrales Thema der Diakonie“, sagte Diakoniepfarrer Udo Blank bei der Vernissage der Schau. Die Diakonie begleite, unterstütze, berate und betreue Menschen in sozialen Randlagen, in Lebenskrisen, in Benachteiligung und Armut. „Geschlossene Türen passen da nicht hin“, betonte Blank. „Wir stellen uns dem Leben in seiner ganzen Fülle. Und wir tun das aus Überzeugung und gern.“

"Symbolkraft der offenen Tür wieder unter Menschen bringen"

Blank bedankte sich für die Gastfreundschaft des Völklinger Rathauses und verwies auf die langjährige gute Zusammenarbeit mit der Stadt. Die Diakonie sei mit vielen Einrichtungen für die Menschen in Völklingen da: mit einem Sozialkaufhaus am Nordring, mit dem Haus der Diakonie in der Gatterstraße sowie mit Wohngruppen der stationären Jugendhilfe.

Völklingens Oberbürgermeister Klaus Lorig äußerte sich begeistert über die kreativ gestalteten Türen: „Es ist wirklich ein schönes Projekt, diese Symbolkraft der offenen Tür wieder unter die Menschen zu bringen.“

"Türhaus der Gerechtigkeit" 2017 auf dem Kirchplatz in Wittenberg

Wer die Weltausstellung Reformation in Wittenberg besucht, findet dort im Hof der Stadtkirche Wittenberg das "Türhaus" der Diakonie: 62 Türen aus der bundesweiten Diakonie-Kampagne sind dort noch bis 10. September zu sehen.

In Völklingen im Saarland ist die Ausstellung „Türen öffnen. Gerechtigkeit leben.“ noch bis Freitag, 4. August, im Rathaus zu sehen. Anschließend wird sie im Diakonie Klinikum Neunkirchen gezeigt. In der Reformationsnacht am 31. Oktober wird sie in der Diakoniekirche in Saarbrücken-Malstatt für Besucherinnen und Besucher zugänglich sein.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / dwsaar, sto, neu / 27.07.2017



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.