Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Vizepräses predigt zum Abschluss der Bundesgartenschau in Koblenz

„Kirche auf der BUGA war ein kleiner ökumenischer Paradiesgarten“

Pressemitteilung Nr. 102/2011

„Ein kleiner ökumenischer Paradiesgarten“, das war nach Meinung von Petra Bosse-Huber, Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, die „Kirche auf der BUGA“. Zum Abschluss der Bundesgartenschau in Koblenz unterstrich die Vizepräses am Sonntag (vgl. Sperrfrist!) im ökumenischen Gottesdienst an der Feste Ehrenbreitstein die Wirkung des Programms von evangelischer und katholischer Kirche: „Bunt und vielfältig war dieser Garten mit seinem ökumenischen Leitungsteam und seinen 150 ehrenamtlichen evangelischen und katholischen Mitarbeitenden. Kreativ, begeisternd oder meditativ waren die Veranstaltungen des Kirchenteams, die zehntausende von Besucherinnen und Besuchern eingeladen und erreicht haben.“

Passend zur Weinregion Mosel verwies die Vizepräses auf ein Jesus-Wort aus dem Johannes-Evangelium. Dort sagt Jesus: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn ohne mich könnt ihr nichts tun.“ Das Bild bedeute, dass die Kraft des Weinstocks die Reben stark mache, so Petra Bosse-Huber: „Jesus als der Weinstock ist die Lebensquelle, die den Menschen, die ihm nachfolgen, Kraft, Zuversicht und Hoffnung gibt.“ Wenn Menschen mit Gott verbunden seien, dann seien sie mit der Quelle des Lebens verbunden. „Das Wachstum und die Reife sind ein Prozess, der Zeit braucht und der auch nicht ohne Risiken ist. Aber am Ende des Sommers sind die Früchte reif, und die Ernte kommt. Die Menschen, die sich in diesem Sommer in der ,Kirche auf der BUGA’ engagiert haben, haben sich verbunden mit der Quelle der Kraft, mit Gott. Sie sind gemeinsam gewachsen und gereift“, sagte Vizepräses Bosse-Huber. Die „Kirche auf der BUGA“ habe als ökumenischer Themengarten reiche Frucht gebracht: „Viel kann geerntet werden: großes Engagement, gelungene Kommunikation, kreative Veranstaltungen, spirituelle Tiefe, Verbundenheit mit Gott, mit den Menschen und mit der Natur.“

Kirche auf der BUGA in Zahlen

300 Tageszeitengebete, 150 Mittagskonzerte, 45 meditative Friedhofsspaziergänge, 41 eigene Gottesdienste, 31 Gottesdienste von Gastgruppen, 32 Koblenzer Evensongs, 26 Mal KircheKunstKultur, 22 Biblische Weinproben, zwölf Veranstaltungen im Rahmen des Schülerprojektes „…ab ins Paradies“, acht Großveranstaltungen und diverse Einzelveranstaltungen bot das Projekt an den 185 Tagen der Gartenschau in der Rhein-Mosel-Stadt.

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 14. Oktober 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 14. Oktober 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 14.10.2011



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.