EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Schrieben bei der Vorstellung des Bibelprojektes im Mercator-Zimmer im Duisburger Rathaus „ihre“ Bibelstellen ab: Oberbürgermeister Sören Link wählte Johannes 14,1-7, Superintendent Armin Schneider nahm Lukas,1, 46-56. Schrieben bei der Vorstellung des Bibelprojektes im Mercator-Zimmer im Duisburger Rathaus „ihre“ Bibelstellen ab: Oberbürgermeister Sören Link wählte Johannes 14,1-7, Superintendent Armin Schneider nahm Lukas,1, 46-56.

Abschreib-Aktion

Duisburg schreibt die Bibel ab

Hunderte verschiedene Handschriften werden die Bibel gestalten, aus der in diesem Jahr im Gottesdienst zum Reformationstag in der Duisburger Mercatorhalle gelesen wird. Deren Seiten schreiben Bürgerinnen und Bürger an drei öffentlichen Orten per Hand ab. 

Zusammen mit den Abschriften weiterer Bibelzitate, die von Schülern sowie Mitgliedern evangelischer und katholischer Gemeinden kommen, werden sie die Duisburger Bibel bilden. Das Bibelprojekt ist Teil des Reformationsjubiläums, das der Evangelische Kirchenkreis Duisburg mit seinen Gemeinden und der Diakonie in diesem Jahr feiert. Schirmherr ist Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link.

In der handgeschriebenen Bibel finden auch seine Handschrift und die von Pfarrer Armin Schneider, Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg, ihren Platz. Beide haben ihre Textstellen bei der Vorstellung des Projektes abgeschrieben und die Seiten der Projektkoordinatorin Pfarrerin Bärbel Melnik überreicht. Die Referentin des Evangelischen Schulreferates Duisburg Niederrhein freut sich, wenn Schreibfreudige für die Seiten der Duisburger Bibel ihre Sonntagsschrift einsetzen.

Listen mit Bibelstellen zum Abschreiben liegen aus

In aller Ruhe könne dies ab dem 23. Januar 2017 in der Zentralbibliothek Duisburg, dem evangelischen Bildungswerk in Duisburg und dem evangelischen Schulreferat in Kamp-Lintfort, den drei öffentlichen Schreibstationen, geschehen. Dort gibt es eine Liste mit Stellen aus der revidierten Lutherbibel 2017 zum Abschreiben, zusammen mit Vordrucken, die mit vorgezeichneten Linien die Schönschrift erleichtern.

Die Schreibstationen schließen am 17. Juni 2017, so dass anschließend die vollen Blätter zusammen mit den Abschriften aus evangelischen und katholischen Gemeinden und denen aus Duisburger Schulen sortiert werden können. Zudem werden die Synodalen des Evangelischen Kirchenkreises Duisburg (gewählte Vertreterinnen und Vertreter aus den Gemeinden), sowie Gäste des evangelischen Kirchenparlamentes Anfang Juni auf der Tagung der Synode weitere Bibelstellen abschreiben.

Eine letzte Möglichkeit, die eigene Handschrift in der Duisburger Bibel zu verewigen, gibt es am 8. Juli 2017 beim evangelischen Kreiskirchentag in der Duisburger Innenstadt, wo die Schreibstation noch einmal geöffnet wird. Vorgestellt wird die Duisburger Bibel im Reformationsgottesdienst am 31. Oktober, der in diesem Jahr in der Mercatorhalle Duisburg im CityPalais gefeiert wird. Anschließend können die Gemeinden des Kirchenkreises die gebundenen Bücher der Duisburger Bibel ausleihen, mit ihnen arbeiten und sie ausstellen.

Weitere Informationen zur handgeschriebenen Bibel hat Pfarrerin Bärbel Melnik, Telefon 02842 913414, bmelnik@kirche-duisburg-niederrhein.de.

 

Öffentliche Schreibstationen

  • Ev. Bildungswerk Duisburg, Hinter der Kirche 34, 47058 Duisburg, Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 8.30 – 18 Uhr, Fr. 8.30 – 12 Uhr
  • Zentralbibliothek Duisburg, 3. Etage, Steinsche Gasse 26, 47051 Duisburg, Öffnungszeiten: Mo. 13 – 19 Uhr, Di. bis Fr. 11 – 19 Uhr, Sa. 11 – 16 Uhr
  • Ev. Schulreferat Duisburg / Niederrhein, Ebertstraße 57, 47475 Kamp-Lintfort, Öffnungszeiten (außerhalb der Schulferien): Mo. bis Mi. 10 – 16 Uhr, Do. 10 – 14 Uhr.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / Text und Foto: Ev. Kirchenkreis Duisburg / 19.01.2017



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.