EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Michael Hüter Karikaturist Michael Hüter hat seine ganz besondere Form des Adventskalenders auf Papier gebracht.

29. November 2015

Warum es vier Adventssonntage gibt

Wann beginnt die Adventszeit und wie lange dauert sie? Wenn man sich heutzutage in den Geschäften umsieht, könnte man meinen, Advent sei bereits im Oktober. Denn schon in den ersten Herbsttagen machen sich Lebkuchen, Spekulatius und Stollen in den Regalen breit.

Längst vergessen ist, dass der Advent ursprünglich eine Zeit des Fastens war und die Menschen sich auf die Geburt Jesu Christi vorbereiteten. Dass wir heute genau vier Adventssonntage feiern, verdanken wir Papst Gregor I. Er setzte im 7. Jahrhundert erstmals die vierwöchige Adventszeit fest. Zuvor gab es in der römischen Kirche des Westens zwischen vier und sechs Adventssonntage. Die Adventszeit beginnt also am vierten Sonntag vor dem 25. Dezember und dauert in der Regel vier Wochen. Wenn der 24. Dezember jedoch auf einen Sonntag fällt, ist sie lediglich drei Wochen lang. Wer die Vorweihnachtszeit länger auskosten möchte, muss sich ins Erzbistum Mailand begeben. Dort beginnt der Advent bereits am Sonntag nach dem 11. November, dem Martinstag, und dauert somit sechs Wochen. Der Grund: Hier gilt nicht der römische, sondern noch der sogenannte ambrosianische Ritus.

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / Karikatur: Michael Hüter / 29.11.2015



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung