EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Buchvorstellung in der Landjugendakademie Altenkirchen

Theorie trifft Praxis

Traditionell wird älter werdenden Frauen eine größere Affinität zu religiösen Fragen bescheinigt. Was aber, wenn die sich fragen: „Was hat Kirche mit mir und meinem Leben zu tun?“ Dies Frage erwägt Prof. Dr. Gerhard Wegner, Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD. 

Wegner setzt sich in seinem Vorwort zu dem von ihm herausgegebenen Buch „Alte Junge. Weibliches Älterwerden – ein Thema für die Gemeindepädagogik“ mit den Thesen der Autorin auseinander. Er stimmt dem Ergebnis der Studie zu: „Gemeindepädagogen und Gemeindepädagoginnen können als ,christliche Netzwerker und Netzwerkerinnen vor Ort‘ den Blick für eine neue Wahrnehmung weiblichen Älterwerdens schulen.“

„Alte Junge“ – das Buch stammt von Prof. Dr. Larissa Seelbach, die an der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe im Studiengang Gemeindepädagogik und Diakonie lehrt. Seit dem Wintersemester 2011 ist sie dort Professorin mit dem Schwerpunkt Systematische Theologie. Seelbach hebt die Bedeutung der zahlenstarken weiblichen Babyboomer-Generation hervor, die ihren Weg nicht mehr selbstverständlich zu kirchlichen Angeboten finden werde. Ihre Studie zeichnet u.a. die Differenz zwischen weiblicher Selbst- und Fremdwahrnehmung der 45- bis 59-Jährigen sowie zwischen weiblichem und männlichem Älterwerden nach.

Ermutigung zu hoffnungsvollem Weitergehen

Ferner werden Erkenntnisse der Schönheitsforschung und Trends, die sich in aktueller Alltagsratgeberliteratur abzeichnen, erörtert. Letztlich macht Larissa Seelbach auf die Bedeutung biographischer Einschnitte wie beispielsweise dem 50. Geburtstag aufmerksam. Sie beschreibt beispielhaft, in welcher Form gemeindepädagogisch initiierte Erfahrungs- und Entwicklungsräume von und für Frauen eröffnet werden könnten. Eine christliche Sicht auf die weibliche Lebensmitte könne zum bewussten Innehalten und hoffnungsvollem Weitergehen ermutigen.

Damit Theorie nicht nur Theorie bleibt, lud die Evangelische Landjugendakademie in Altenkirchen Larissa Seelbach ein, ihr druckfrisches Buch im Frauenseminar „Zeit für mich“ zu präsentieren. Die nicht mit ihre verwandte Namensvetterin Helga Seelbach, dort als Diplom-Pädagogin im Referat für Erwachsenenbildung und LandFrauenarbeit tätig, weiß um Frauengruppen, die weitgehend in Eigenregie in Gemeinden unterwegs sind.

Balance zwischen Gemeinsinn und Eigensinn

Die rege Diskussion und die konstruktive Resonanz, die die Thesen bei den kirchlich engagierten Frauen hervorrief, belegten, dass Frauen sehr bewusst eine „Balance zwischen Gemeinsinn und Eigensinn“ leben, so Helga Seelbach. Um einen Theorie-Praxis-Transfer weiter anzugehen, plant sie entsprechende Seminarangebote an der Evangelischen Landjugendakademie zu entwickeln. Dazu wünscht sie sich Mitdenken und Mitwirken von Frauen, vor allem von „alten jungen“.

Larissa Seelbach, Alte Junge. Weibliches Älterwerden – ein Thema für die Gemeindepädagogik, herausgegeben von Gerhard Wegner, Sozialwissenschaftliches Institut der EKD, Lit-Verlag, Reihe SI konkret, 16,90 Euro, Berlin 2016

Kontakt: Helga Seelbach, Landjugendakademie, seelbach@lja.de

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / neu, vis / 16.06.2016



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.