Neue Ansprechpartnerin

Umgang mit Verletzung sexueller Selbstbestimmung

Seit Jahren hat die EKiR ein geregeltes Verfahren für den Umgang mit Verletzungen der sexuellen Selbstbestimmung. Es wird gerade aktualisiert. Jetzt gibt es außerdem eine neue Ansprechpartnerin.

Seit 1. September ist Claudia Paul nun neue Ansprechpartnerin für Betroffene. Sie arbeitet in der Evangelischen Hauptstelle für Familien- und Lebensberatung in Düsseldorf und ist Sozialpädagogin mit zahlreichen fachspezifischen Zusatzqualifikationen. Darüber hinaus verfügt sie über langjährige Berufserfahrung im beraterisch-therapeutischen Bereich. Als Ansprechpartnerin löst sie die juristische Referentin im Frauenreferat, Petra Hundhausen-Kelp ab, die in den Ruhestand tritt.

Auf dieses Berufsbild aufbauend soll sie neben ihrer Funktion als Ansprechpartnerin auch eine Vernetzung mit anderen Anlaufstellen zur Aufarbeitung von sexueller Gewalt aufbauen und damit beginnen, Angebote im präventiven Bereich zu machen. Im Rahmen der Möglichkeiten kann sie zudem Gemeinden, Kirchenkreise und Einrichtungen zu Fragen der Prävention von sexueller Gewalt beraten oder geeignete Beratungs- und Fortbildungsangebote zu vermitteln. Überdies steht die Fachfrau in Einzelfällen auch als Beraterin für betroffene Gremien (z.B. Presbyterien oder Teams) zur Verfügung, wenn es in Gemeinden oder Einrichtungen bereits zu sexuellen Grenzverletzungen oder zu sexueller Gewalt gekommen sein sollte.

Kontakt:

Claudia Paul
Evangelische Hauptstelle für Familien- und Lebensberatung
Graf-Recke-Straße 209a
40237 Düsseldorf
claudia.paul@ekir.de
0211/3610-312 oder -300

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 1. September 2011. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 1. September 2011. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / jpi / 01.09.2011



© 2018, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.