Pressearchiv
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Evangelische Kirche im Rheinland schreibt erstmals Architekturpreis aus

„Orte der Versammlung“ im Fokus / Sonderpreis der Schrader-Stiftung

Pressemitteilung Nr. 51/2012

In diesem Jahr schreibt die Evangelische Kirche im Rheinland erstmals einen Architekturpreis aus. Der undotierte Preis soll künftig alle drei Jahre verliehen werden und kirchliche Bauvorhaben und mit dem Gebäude verbundene Kunstprojekte auszeichnen. Hierbei werden die Kategorien Kirchenraum, Gemeindehaus und gebäudebezogene künstlerische Ausstattung – wie beispielsweise Kirchenfenster – berücksichtigt.

„Im Mittelpunkt stehen Orte der Versammlung in den Gemeinden“, heißt es in der Auslobung zu diesem Preis, der sowohl Neubauten als auch Umgestaltungen berücksichtigt. Ausgezeichnet wird zum einen die künstlerische Leistung der jeweiligen Architektinnen bzw. Architekten und zum anderen der Beitrag der Bauherrinnen (Kirchengemeinden und -kreise) zum Gelingen des Projektes. Architekt und Bauherrin erhalten beide eine Urkunde sowie eine Plakette für das Gebäude. Des Weiteren erfolgt eine Veröffentlichung in Katalog und Internet.

In einer der drei Kategorien wird ein Sonderpreis der Wilhelm-Schrader-Stiftung verliehen, der mit 3.000 Euro dotiert ist. Der Bonner Wilhelm Schrader (1914-2006) war dem Protestantismus eng verbunden. Zweck der Stiftung ist die Förderung der Verbreitung reformatorischen oder allgemein protestantischen Gedankenguts.

Unterlagen bis zum 20. Juni einreichen

Die Unterlagen müssen bis Mittwoch, 20. Juni 2012, bei der Landeskirche eingereicht werden. Am 20. September 2012 entscheidet eine Fachjury über die Gewinnerin bzw. den Gewinner. Kriterien sind unter anderem die Einbindung des Gebäudes in die städtebauliche und landschaftliche Umgebung, die Architektur und Gestaltung, der religiöse Ausdruck sowie die Umweltverträglichkeit.

Am 4. Dezember 2012 verleiht Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, dann den Preis. Im Anschluss findet eine Ausstellung im Landeskirchenamt in Düsseldorf statt, bei der alle eingereichten Projekte im Dezember 2012 und Januar 2013 öffentlich ausgestellt werden.

Details der Auslobung im Internet unter: http://www.ekir.de/bauberatung/architekturpreis-440.php

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 8. März 2012. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 8. März 2012. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 08.03.2012



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung