Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Außerordentliche rheinische Landessynode tagt heute in Duisburg

Ministerpräsidentin Kraft betont die gemeinsame Aufgabe von Staat und Kirche

Pressemitteilung Nr. 147/2010

  

„Es gibt eine gemeinsame Aufgabe von Staat und Kirche: das Wohl der Menschen, die Menschlichkeit.“ Dies hat die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore  Kraft in ihrem Grußwort bei der außerordentlichen Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland am Vormittag in der Duisburger Salvatorkirche betont. Sie sei dankbar, sagte die Regierungschefin, für „das Miteinander, das den Menschen zugute kommt“. Als Ausdruck dieses Miteinanders benannte Hannelore Kraft den Gedenkgottesdienst für die Toten der Loveparade, der von genau fünf Wochen am gleichen Ort stattfand.

 

Heute in der Salvatorkirche feierlich an die 1. Reformierte Generalsynode 1610 zu erinnern und vor fünf Wochen dort der Trauer und dem Trost Raum zu geben, bedeute eine Spannung, so Kraft: „Aber vielleicht ist das nur in einer Kirche möglich, so unterschiedliche Dinge am gleichen Ort zu tun.“

 

Auch Duisburgs Oberbürgermeister dankte der rheinischen Kirche für die Unterstützung in schwerer Zeit: „Sie, Präses Schneider, waren am Montag nach dem Unglück mit Bischof Overbeck der erste, der der Stadt seelsorgliche Hilfe angeboten hat.“ Angesichts der schweren vergangenen Wochen sei es gut, die Kirche an der Seite zu wissen.

 

Mit Blick auf das Synoden-Jubiläum, das Landeskirche und Kirchenkreis Duisburg derzeit in der Stadt begehen, erinnerte Sauerland daran, dass die 1. Reformierte Generalsynode ein kirchen- und geistesgeschichtliches Ereignis ersten Ranges gewesen ist – und wie an vielen anderen Stellen sei der Ort „Salvatorkirche“ eng mit der Stadtgeschichte verbunden.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 6. September 2010. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 6. September 2010. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Duisburg / EKiR-Pressestelle / 06.09.2010



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.