EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Installation in der Ausstellung 'The Problem of God'. Foto: Achim Kukulies / Kunstsammlung NRW Installation in der Ausstellung "The Problem of God". Foto: Achim Kukulies / Kunstsammlung NRW

Kunstausstellungen in NRW

Gott, Glaube und Aberglaube

Glauben und Religion spielen immer wieder eine Rolle in Kunst- und Themen-Ausstellungen. Zahlreiche Museen in Nordrhein-Westfalen widmen sich im Jahr 2016 religiösen Themen. 

So zeigt etwa die Schau "The Problem Of God" in der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf noch bis zum 24. Januar, wie sich Formen und Zeichen der christlichen Bildsprache als Bestandteil des kollektiven Gedächtnisses in der zeitgenössischen Kunst wiederfinden.

Unter dem Titel "AberGlaube" zeigt das Stadtmuseum Siegburg vom 17. Januar bis zum 3. April Objekte und Installationen der zeitgenössischen Künstlerinnen Ines Braun und Iris Stephan. Beide stellen mit ihren Kunstobjekten zum weiten Feld des Aberglaubens einen außergewöhnlichen Bezug zur Stadtgeschichte Siegburgs und zu den Räumen des Museums her. Die Exponate beschäftigen sich sowohl mit Alchemie, Fabelwesen und Reliquien, als auch mit Totenritualen, Orakeln und der Magie.

Das Suermondt-Ludwig-Museum in Aachen präsentiert ab dem 21. Februar die Ausstellung "Der gute Weg zum Himmel" mit spätmittelalterlichen Bildern. Die bis zum 8. Mai terminierte Schau widmet sich einem wichtigen Stück aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig. Die um 1475 entstandene Eichenholztafel, die dem Meister des Sinziger Kalvarienberges zugeschrieben wird, behandelt das für die Tafelmalerei seltene Thema der "ars bene moriendi", der im Mittelalter zentralen Frage des "richtigen Sterbens". Erstmals wird diese Tafel in der Ausstellung eingehend stilistisch und ikonographisch untersucht und in den Themenbereich des guten Sterbens eingeordnet.

 Im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln ist vom 8. Oktober bis zum 9. April 2017 die Ausstellung "Pilgern - Sehnsucht nach Glück?" zu sehen. Die Schau widmet sich nach Museumsangaben der Frage, was die Millionen Menschen, die jedes Jahr die Pilgerstätten besuchen, auf den Weg bringt. Themen sind der Glaube der Pilgerinnen und Pilger, ihre Suche nach Erleuchtung, Heilung oder Glück, ihre Hoffnung auf außergewöhnliche Reiseerlebnisse sowie ihr Wunsch nach einer Entschleunigung des Lebens. Im Mittelpunkt stehen die Pilgerwege nach Jerusalem und Mekka sowie der Jakobsweg, aber auch ungewöhnliche und geheimnisvolle "Wallfahrtsorte" wie die Grabstätte von Elvis Presley oder Stonehenge in Großbritannien.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

epd / 04.01.2016



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung