EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
KiBa-Preisverleihung beim Kirchbautag

„Neuer Schwung für die Gemeinden“

Die Evangelische Kirchengemeinde Baumholder hat ihren zweiten Platz beim Preis der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) jetzt beim Empfang zur Eröffnung des Evangelischen Kirchbautags erhalten.

Bei dem Empfang in München, zu dem die Bayerische Staatsregierung in die Münchner Residenz eingeladen hatte, würdigte der bayerische Staatsminister des Inneren, Joachim Herrmann, den Beitrag der Evangelischen Kirche für die Erhaltung von Kirchengebäuden im Land. Dass „die Kirche im Dorf“ bleibe, sei gerade in Bayern von großer Bedeutung.

Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung KiBa, Dr. Eckhart von Vietinghoff, bezeichnete die Instandhaltung von Kirchen als bleibende Zukunftsaufgabe. „Jedes Sanierungsprojekt bringt neuen Schwung in die Gemeinden. Dabei vervielfacht sich in der Regel der bescheidene Förderbetrag der Stiftung KiBa“. Vor diesem Hintergrund sei es wichtig, dass alle Landeskirchen – finanziell gut ausgestattete wie weniger vermögende – beim Erhalt von Kirchen an einem Strang ziehen.

Der Vorstandsvorsitzende übergab die Preise der Stiftung KiBa unter Mitwirkung des Staatsministers und des bayerischen Landesbischofs Heinrich Bedford-Strohm. Ausgezeichnet wurden vier evangelische Kirchengemeinden, die dem diesjährigen Thema "'Innenansichten'. Kirchen für Gemeinden von morgen" nach Auffassung der Jury am besten entsprochen hatten.

Sensibler Umgang mit dem barocken Saalbau

Den zweiten Preis erhielten die Evangelische Kirchengemeinde in Baumholder (Rheinland-Pfalz) und das Architekturbüro Heinrich Lessing. Die Begründung der Jury: "Ein wohlkalkulierter, begrenzter architektonischer Eingriff hat der Kirchengemeinde Baumholder die Möglichkeit eröffnet, wesentliche Gemeindefunktionen in ihre Kirche zu integrieren." Eine Empore wurde eingezogen, neue Räume entstanden. Planung und Umsetzung dieser Maßnahmen wie auch der Renovierung zeugten von sensiblem, respektvollem Umgang mit dem Bestand, einem barocken Saalbau.

Der erste Preis ging an die sächsische Kirchengemeinde Kamenz. Dritte Preisträger sind die Evangelische Gedächtnis- und Rosenbergkirche Stuttgart mit ihrem Architekten Stefan Kamm. Einen Sonderpreis erhielten die Kirchengemeinde Seehausen/ Börde (Sachsen-Anhalt) und ihre Architektin Elke Weinrich. Die Auszeichnungen sind mit Förderzusagen in Höhe von insgesamt 55.000 Euro für weitere Erhaltungsmaßnahmen an den jeweiligen Kirchengebäuden ausgestattet: 25.000 (erster Preis), 15.000, 10.000 (zweiter und dritter Preis) und 5.000 Euro (Sonderpreis).

Insgesamt hatten sich 39 Kirchengemeinden und Architekten um den Preis der Stiftung KiBa 2014 beworben. Schirmherrin des Preises ist die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters. Der 28. Evangelische Kirchbautag, der in diesem Jahr unter der Überschrift „Evangelisch präsent. Kirche gestalten für die Stadt“ steht, findet bis Sonntag, 12. Oktober, statt.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / neu , ekd.de / 10.10.2014



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung