Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Nach Problemen bei eigener Firma: Kirche wird Beteiligungen klarer organisieren

Vizepräsident gab heute Zwischenbericht vor rheinischer Landessynode

Pressemitteilung Nr. 11/2012

Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland zieht Konsequenzen aus den Ereignissen rund um die bbz Beihilfe- und Bezüge-Zentrum GmbH in Bad Dürkheim: Die Beteiligungen der Evangelischen Kirche im Rheinland an Firmen und Unternehmungen sollen künftig klarer organisiert werden. Das hat Vizepräsident Christian Drägert am Nachmittag vor der Landessynode der rheinischen Kirche unterstrichen: „Alarmiert von den aktuellen Ereignissen um die bbz GmbH hat die Kirchenleitung sich Gedanken gemacht, wie unsere Beteiligungen insgesamt künftig organisiert werden müssen. In den Sitzungen der Kirchenleitung haben dabei besonders Fragen wie Beteiligungsmanagement, Innenrevision, Controlling, Aufsicht durch Verfahren, Berichtspflicht oder die Befähigung für bzw. Unterstützung bei der Wahrnehmung von Aufgaben in Leitungsgremien eine große Rolle gespielt, um strukturelle und systemische Schwächen aufzudecken und zu beheben.“

Beraten wurde von der Kirchenleitung über die Option, externe Fachleute einzusetzen, um die Vorgänge um die bbz GmbH zu analysieren und daraus Erkenntnisse für die zukünftige Struktur von Aufsicht und Leitung zu gewinnen, so der leitende Jurist der Evangelischen Kirche im Rheinland. Entsprechende Beschlüsse seien gefasst worden. An der Umsetzung werde derzeit gearbeitet.

Am Nachmittag hatte die Landessynode, das oberste Leitungsgremium der rheinischen Kirche, in nicht-öffentlicher Sitzung über einen Zwischenbericht zur bbz GmbH von Vizepräsident Christian Drägert beraten. Wie berichtet war das Unternehmen, dessen Alleingesellschafterin die Evangelische Kirche im Rheinland ist, nicht zuletzt durch einen möglichen Kapitalanlagebetrug in Probleme geraten. Die Kirche hatte 20 Millionen Euro aufgewendet, um Zahlungsfähigkeit und Betrieb des eigenen Unternehmens zu sichern (vgl. auch die Pressemitteilungen 97/2011 vom 7. Oktober, 130/2011 vom 28. November und 144/2011 vom 20. Dezember).

 

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 9. Januar 2012. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 9. Januar 2012. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Bad Neuenahr / EKiR-Pressestelle / 09.01.2012



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.