Besuch der Bodelschwinghschule in Bonn, u.a. mit Schulleiterin Barbara Schmitz (5.v.l.), Oberkirchenrat Klaus Eberl (4.v.l.) und Pfarrer Siegfried Eckert (l.) Besuch der Bodelschwinghschule in Bonn, u.a. mit Schulleiterin Barbara Schmitz (5.v.l.), Oberkirchenrat Klaus Eberl (4.v.l.) und Pfarrer Siegfried Eckert (l.)

Bildung

Gemeinsam für Inklusion eintreten

Die Bodelschwinghschule im Bonner Stadtteil Friesdorf ist eine evangelische Grundschule, die auf eine lange Tradition inklusiven Lernens blickt.

Oberkirchenrat Klaus Eberl betont, dass Inklusion eine gute Personalausstattung und eine sachgerechte Lernumgebung braucht. An der Bodelschwinghschule arbeiten Grundschullehrerinnen, Sonderpädagoginnen und Schulbegleiter im Team zusammen. Eberl würdigte bei einem Besuch der Schule die gute Lernatmosphäre, die Kooperation mit der Kirchengemeinde und die Einbindung der Eltern. Die Bodelschwinghschule zeige, dass die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention nur unter guten Rahmenbedingungen gelingen kann. Das wird der Leiter der Abteilung Bildung im Düsseldorfer Landeskirchenamt auch in die anstehenden parlamentarischen Debatten um die Veränderung des Schulgesetzes in NRW einbringen.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 3. Juni 2013. Die letzte Aktualierung erfolgte am Montag, 3. Juni 2013. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / 03.06.2013



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.