Pressearchiv
  • Pressearchiv 2017
    mehr
  • Pressearchiv 2016
    mehr
  • Pressearchiv 2015
    mehr
  • Pressearchiv 2014
    mehr
  • Pressearchiv 2013
    mehr
  • Pressearchiv 2012
    mehr
  • Pressearchiv 2011
    mehr
  • Pressearchiv 2010
    mehr
  • Pressearchiv 2009
    mehr
  • Pressearchiv 2008
    mehr
  • Pressearchiv 2007
    mehr
  • Pressearchiv 2006
    mehr
  • Pressearchiv 2005
    mehr
  • Pressearchiv 2004
    mehr
  • Pressearchiv 2003
    mehr
  • Pressearchiv 2002
    mehr
  • Pressearchiv 2001
    mehr
  • Pressearchiv 2000
    mehr

Pressekontakt

Pressestelle
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 4562-373
Fax: 0211 - 4562-490
Mail pressestelle@ekir.de

> weitere Informationen

Evangelische Landeskirchen, (Erz-)bistümer und EKD mit Sonderschau

„Religion bildet“: Kirchen in NRW auf der Messe „didacta“ in Köln

Pressemitteilung Nr. 45/2013

„Religion bildet“: Unter dieser Überschrift präsentieren sich die nordrhein-westfälischen Kirchen mit einer Sonderschau auf Europas größter Bildungsmesse, der „didacta“ vom 19. bis 23. Februar in Köln. Die ökumenische Trägerschaft der Sonderschau liegt bei den evangelischen Landeskirchen in NRW (Rheinland, Westfalen und Lippe), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und den katholischen (Erz-)Bistümern in Nordrhein-Westfalen (Köln, Paderborn, Aachen, Essen, Münster).

In Halle 6.1 haben die Kirchen ihren festen Platz. In diesem Jahr liegt ihr Schwerpunkt bei Beratung und Veranstaltungen auf inklusiver Bildungsarbeit, auf neuen Medien („social media“) und der Bedeutung des Religionsunterrichts im Bildungs- und Wertediskurs.

Im „Forum Bildung“ (21. Februar, 14 Uhr) geht es um „Inklusion – Herausforderung für Kirche, Schule und Gesellschaft“. Neben der Schulministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann, nehmen der designierte Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Oberkirchenrat Manfred Rekowski, Prälat Prof. Dr. Dr. Peter Beer (Erzbistum München) und Prof. Dr. Bernd Ahrbeck (Humboldt-Universität zu Berlin) am Podiumsgespräch teil.

 Weitere Programmpunkte des Kirchenstandes auf der didacta laden zum Mitdiskutieren ein: Oberkirchenrat Klaus Eberl, Leiter der Bildungsabteilung der Evangelischen Kirche im Rheinland, nimmt gemeinsam mit Pfr. Rainer Schmidt „Inklusive Bildung in Schule, Kirche und Gemeinde“ in den Blick (23. Februar, 13 Uhr).
Die Hildegardis-Schule aus Münster (Berufskolleg) berichtet über ihre Arbeit: „Gemeinsam lernen: Inklusion“ und zeigt beeindruckende Beispiele aus der Unterrichtspraxis, die deutlich machen, dass inklusive Bildungsarbeit nicht nur eine Domäne des Primarbereichs ist (20. Februar, 10.30 Uhr).

Besonderes Interesse weckt sicher auch das Referat von Dr. Udo Wallraf (Stabsabteilung Medien des Erzbistums Köln), der sich auf einer virtuellen Tour mit „Orten des Glaubens“ auseinander setzt (22. Februar, 10.30 Uhr).

„Social Media“ ist das Thema von Petra Dierkes (Stabsabteilung Medien des Erzbistums Köln) und Ralf-Peter Reimann (Internetbeauftragter der Evangelischen Kirche im Rheinland). Chancen und Herausforderungen im Zusammenhang mit neuen Medien stehen im Mittelpunkt: Neue Medien – neue Fragen? Neue Fragen – neue Antworten? (23. Februar, 10.30 Uhr)

Durchgängig präsent ist das Beratungsangebot der Kirchen: Zeit für Fragen, Zeit für Gespräche, und ganz bestimmt auch Zeit für eine gute Tasse Kaffee.

Das gesamte Programm mit vielen weiteren Angeboten ist zu finden unter
www.kirche-auf-der-bildungsmesse.de

Auf Facebook gibt es eine Gruppe „Kirche auf der Bildungsmesse“:
https://www.facebook.com/pages/Kirche-auf-der-Bildungsmesse/323054234466137?ref=ts&fref=ts

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Freitag, 8. Februar 2013. Die letzte Aktualierung erfolgte am Freitag, 8. Februar 2013. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

Düsseldorf / EKiR-Pressestelle / 08.02.2013



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.