EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

EJiR-Frühjahrstagung 2015 Die Evangelische Jugend im Rheinland traf sich zur Frühjahrstagung mit dem Schwerpunktthema "Sexuelle Vielfalt".

Evangelische Jugend im Rheinland

„Auf dem Weg zu mehr Vielfalt“

Unter dem Motto „Liebe hat viele Farben“ setzten sich rund 90 Delegierte der Evangelischen Jugend im Rheinland (EJiR) bei ihrer Frühjahrstagung  in der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen mit dem Thema „Sexuelle Vielfalt“ auseinander.

„Aus dem Auftrag heraus, einander anzunehmen, wie Christus uns angenommen hat, hat sich die Evangelische Jugend ins Stammbuch geschrieben, offen zu sein für alle jungen Menschen“, sagte Landesjugendpfarrerin Simone Enthöfer. Eine Haltung gegenüber sexueller Vielfalt zu entwickeln, eine Willkommenskultur zu schaffen und die Erziehung zur Toleranz seien ureigene Themen des Jugendverbands.

Besondere Rolle der Jugendarbeit

Bei der Delegiertenkonferenz am vergangenen Wochenende informierten Frank Grandpierre vom Projekt „Familienvielfalt Rheinland-Pfalz“ und Kerstin Sengelhoff von der Initiative „SchLAu Rheinland-Pfalz“ auch aus eigener Erfahrung und persönlicher Betroffenheit über die Situation von LSBTI-Jugendlichen. LSBTI steht für Lesbisch-Schwul-Bisexuell-Trans-Intersexuell und beschreibt mögliche sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten.

„SchLAu“ steht für „Schwul Lesbisch Bi Trans* Aufklärung“. Als „Trans*“, mit einem Sternchen für mögliche Erweiterungen, bezeichnen sich laut „SchLAu“ Menschen, die eine andere geschlechtliche Identität haben als die, die ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde.

Die meisten Menschen erlebten ihr inneres Coming-out als Jugendliche, daher komme der Jugendarbeit eine besondere Rolle zu, hieß es bei der EJiR-Tagung. Die Referierenden machten deutlich, dass bereits die neutrale Sprache dazu beitragen könne, Druck und Ängste von Betroffenen zu lindern und Offenheit zu demonstrieren.

Konzeptpapier, Wochenendseminar und Fachtag

Einige offene zum Teil ganz praktische pädagogische, rechtliche und theologische Fragen thematisierten Delegierte nach den Referaten, so beispielsweise: „Wie organisiere ich die Zelte in meiner Jugendfreizeit, wenn die Frage nach männlich oder weiblich nicht mehr gestellt werden soll und wie gehe ich mit besorgten Eltern um?“

„Für uns ist die Beschäftigung mit diesem Schwerpunktthema ein weiterer Schritt auf dem Weg für mehr Vielfalt bei uns und mit uns“, erklärte Miriam Lohrengel, die Vorsitzende der Evangelischen Jugend im Rheinland. In den folgenden Monaten wird nun ein Konzeptpapier des Jugendverbands zum Thema entwickelt. Darüber hinaus sind für 2016 ein Wochenend-Seminar für ehrenamtlich Mitarbeitende und ein Fachtag für Ehrenamtliche und Hauptberufliche geplant.

Weitere Themen waren Aktionen zum Reformationsjubiläum 2017 und die Haushaltskonsolidierung der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die Delegiertenkonferenz ist das Entscheidungsgremium der Evangelischen Jugend im Rheinland. Sie tagt zweimal im Jahr. Die Herbstkonferenz 2015 findet am 26. und 27. September in der Evangelischen Jugendbildungsstätte Hackhauser Hof in Solingen statt.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de/ JH / rtm / Foto: EJiR / 10.03.2015



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland – EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung