EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr

Elektroautos bei der Diakonie in Oberhausen Bild-LupeCarsharing mit Elektroautos bei der Diakonie in Oberhausen.Download

Diakonie Oberhausen

Mit Elektroautos für die Forschung unterwegs

Die Diakonie in Oberhausen gehört zu den intensivsten Nutzern der Elektrofahrzeuge des unter Federführung der Universität Duisburg-Essen laufenden E-Carsharing Projekts RUHRAUTOe und testet nun ein neues Elektroauto, einen Renault ZOE. 

„Als Dankeschön für die tolle Annahme unseres Angebots haben wir uns entschieden, den Mitarbeitern rund um den Diakonie-Leiter Reinhard Harfst für zwei Wochen exklusiv die Nutzung unseres Auto-Neuzugangs zu ermöglichen. Wir haben vereinbart, dass die Mitarbeiter uns ihre Erfahrungen für Forschungszwecke mitteilen werden. Der ZOE wurde uns von der Renault Deutschland AG zur Verfügung gestellt und wird unsere Flotte im Ruhrgebiet künftig ergänzen“, betont der Projektinitiator, Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer.

„Nachhaltige Mobilität ist uns als Einrichtung der Evangelischen Kirche ein echtes Anliegen“, betont Reinhard Harfst. „Mit den Elektroautos von RUHRAUTOe können wir 90 Prozent unserer Fahrten ohne lokale Emissionen zurückzulegen. Das ist der Grund dafür, weshalb wir und unsere Mitarbeiter sofort dabei waren, als wir von der Möglichkeit gehört haben.“ Aufladen kann die Diakonie das Auto an den Ladesäulen des RUHRAUTOe-Partners EVO nur wenige Meter von der Dienststelle in der Marktstraße entfernt.

Prof. Dudenhöffer stellt die Erfolge des Projekts nach knapp 14-monatiger Laufzeit heraus: „RUHRAUTOe wird im Rahmen der Modellregionen Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) mit 1,15 Mio. Euro gefördert und von der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie koordiniert. In acht Ruhrgebietsstädten entlang der A40 konnten wir in 14 Monaten 865 Nutzer gewinnen, die mit den 40 Elektroautos des Projekts fast 120.000 Kilometer zurückgelegt haben.“

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Donnerstag, 16. Januar 2014. Die letzte Aktualierung erfolgte am Donnerstag, 16. Januar 2014. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / pas, Foto: / 16.01.2014



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.