Mission (2)

Bewegung und Begegnung

"Gottes Botschaft authentisch vertreten", dafür wirbt Krankenhausseelsorger Martin Feuersänger (55).

Martin Feuersänger ist Krankenhausseelsorger. LupeMartin Feuersänger ist Krankenhausseelsorger.

Was bedeutet der Begriff Mission für Sie?

Mission ist Bewegung und Begegnung. In seiner Mission bewegt sich Gott auf die Menschen zu, um mit ihnen in Kontakt zu kommen. Jesus Christus ist Gottes Mission in Person. Der Beweggrund Gottes ist Liebe, sein Ziel Heil und Frieden.
Gottes Mission führt zur Mission der Menschen: Menschen werden von Gott angesprochen und bewegt; sie suchen die Nähe zu Gott; sie bewegen sich auf ihre Mitmenschen zu und haben Kontakt mit ihnen; sie teilen die Liebe, mit der sie von Gott geliebt werden, mit ihren Mitmenschen und erzählen ihnen davon.

Wie lässt sich Mission in Ihrem Arbeitsfeld umsetzen?

In der Krankenhausseelsorge bewegt sich Kirche aus ihren Räumen heraus und begegnet im Krankenhaus unterschiedlichsten Menschen.
Die Menschen im Krankenhaus mit den Augen Gottes zu sehen, Zeit für sie zu haben, Anteil zu nehmen an den oft belastenden Erfahrungen und ihnen zu zeigen und zu sagen, dass Gott ihnen nahe ist, das ist für mich eine Dimension von Mission.

Wie lautet Ihre liebste Zukunftsidee für Mission?

Um Gottes Willen seine Nähe suchen und seine Gegenwart feiern und um der Mitmenschen Willen ihnen nahe sein, ihnen glaubwürdige Gesprächspartner sein und Gottes Botschaft authentisch vertreten – so stelle ich mir Kirche in Mission vor.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

Hinweis: Dies ist ein archivierter Beitrag vom Montag, 3. September 2012. Die letzte Aktualierung erfolgte am Dienstag, 4. September 2012. Grundsätzlich verändern wir Achivbeiträge nicht, ggf. sind einzelne Informationen und Links veraltet.

 

ekir.de / 03.09.2012



© 2016, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung