EKiR von A-Z
EKiR von A-Z Themen, Arbeitsfelder, kirchliche Einrichtungen von A-Z mehr
Fotowettbewerb

„Kirche(n) ins rechte Licht setzen“

Die Preisträger des Fotowettbewerbs „Kirche(n) ins rechte Licht setzen“ stehen fest. Die Jury hat insgesamt acht Fotografien ausgezeichnet. Der dritte Platz ging an Thorsten Drewes für seine Aufnahme eines Taizé-Gottesdienstes in der Essener Matthäuskirche.

Neben dem ersten bis dritten Preis vergab die Jury unter Vorsitz der Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen Annette Kurschus auch drei Sonderpreise. Ein fröhliches Kleinkind vor einem Taufbecken zeigt die Fotografie von Sarah Trapp aus dem hessischen Gersfeld, die dafür mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurde. Auf der Aufnahme von Rainer Warpakowski aus Köthen (Sachsen-Anhalt) sind mit bunten Gesangbüchern belegte Kirchenbänke der „Gesangbuchkirche Luso“ zu sehen, für das die Jury den zweiten Platz zuerkannte. Aus insgesamt mehr als 550 Einsendungen zeichnete die Jury darüber hinaus fünf Aufnahmen mit nicht dotierten Sonderpreisen aus.

Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (Stiftung KiBa) und der Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank) haben den Wettbewerb ins Leben gerufen. Bis Ende Februar konnten Interessierte Fotos zu den Kategorien „Kirche und Licht“, „Kirche im Wandel der Jahreszeiten“, „Kunst in der Kirche“, „Das besondere Detail“ und „Kirche lebt“ einsenden. Die ausgezeichneten Aufnahmen sind im Internet unter www.stiftung-kiba.de zu sehen.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

ekir.de / 23.03.2015



© 2017, Evangelische Kirche im Rheinland - EKiR.de
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.